UFC News

Tim Means nach Doping-Vergehen aus Kampf gegen Donald Cerrone genommen

Tim Means (Foto: Florian Sädler)

Nur zweieinhalb Wochen vor UFC Fight Night 83 ist ein Teil des Hauptkampfes weggebrochen. Tim Means, der bei dem Event in Pittsburgh gegen Donald Cerrone antreten sollte, wurde aufgrund eines möglichen Vergehens gegen die Anti-Doping-Richtlinien aus dem Kampf genommen. Dies gab die UFC auf ihrer offiziellen Website bekannt.

Seit letztem Jahr werden die Dopingtests der UFC von der US Anti-Doping Agency (USADA) durchgeführt. Üblicherweise werden bei der Verkündung von Verstößen keine Details über die Art des Vergehens veröffentlicht. Means selbst meldete sich jedoch auf Twitter zu Wort und offenbarte, was die USADA in seinem Blutkreislauf fand.

Er schrieb: „Scheiße, diese Nachricht kommt aus heiterem Himmel. Ich habe noch nie etwas von Ostarine gehört! Schaut euch meinen Körper an. Sehe ich wie ein Steroidkonsument aus! Lol.“

Means hat nun die Möglichkeit, die Situation mit der USADA zu klären und den Test einer B-Probe anzufordern. Erst danach wird eine Strafe verkündet, und die könnte überaus hart ausfallen. Erst im letzten Jahr wurden die Strafen für Dopingsünder signifikant erhöht. Steroidkonsum wird im US-Bundesstaat Nevada schon beim ersten Vergehen mit einer Sperre von drei Jahren geahndet.

Für Donald Cerrone wird nun ein neuer Gegner für den Hauptkampf von UFC Fight Night 83 gesucht.