UFC News

Tim Hague nach K.o.-Niederlage verstorben

Tim Hague (Foto: Zuffa LLC)

Der frühere UFC-Kämpfer Tim Hague ist tot. Am Sonntag erlag der Kanadier seinen Verletzungen, die er am Freitag in einem Boxkampf erlitten hatte. Hague wurde nur 34 Jahre alt.

Tim Hagues Schwester Jackie Neil bestätigte den Tod ihres Bruders: „Tim ist heute verstorben. Er war von seiner Familie umgeben und hörte seine Lieblingsmusik. Wir werden ihn so sehr vermissen.“

Hague stieg am Freitag in Kanada für seinen vierten Boxkampf gegen Adam Braidwood in den Ring, wurde im Kampf aber von einer harten Linken schwer K.o. geschlagen. Zwar konnte er noch auf eigenen Beinen in die Kabine gebracht werden, anschließend wurde er aufgrund seines Zustands aber direkt ins Krankenhaus gebracht. Dort stellten die Ärzte eine Hirnblutung fest. Hague wurde operiert und befand sich danach im Koma, aus dem er nicht mehr erwacht ist.

Die „Thrashing Machine“ Tim Hague wurde 2009 von der UFC unter Vertrag genommen, gewann in der Organisation aber nur einen von fünf Kämpfen, und zwar gegen Pat Barry. 2011 verließ er die UFC endgültig und kämpfte daraufhin vorwiegend bei kleineren Organisationen in Kanada. Seit letztem Jahr stieg er auch vermehrt für Boxkämpfe in den Ring. Im MMA musste er zuletzt mehrere Niederlagen durch Knockout wegstecken. Auch in seinem vorletzten Boxkampf wurde er bereits K.o. geschlagen.

Kommentare