UFC News

Thiago Silva streitet Vorwürfe ab: "Alles gelogen!"

"Alles gelogen" Thiago Silva äußert sich zu den Vorwürfen (Foto: Elias Stefanescu/GroundandPound.de)

Nachdem die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen wegen versuchter schwerer Körperverletzung gegen Thiago Silva in der vergangenen Woche für beendet erklärte und die anhängigen Klagen fallen ließ (GnP berichtete), feierte der Brasilianer seinen bislang wohl größten Sieg außerhalb des Octagons. Nun äußerte sich das Halbschwergewicht erstmals öffentlich zu den Anschuldigungen.

„Die Wahrheit ist, dass man mir nie irgendetwas nachweisen konnte“, erklärte Silva am Montag bei The MMA-Hour. „Ich habe die Waffe nicht gegen meine Ex-Frau gerichtet und wollte ihr auch nie wehtun. Alles, was sie gesagt hat, war gelogen und nun bin ich einfach froh, dass die Wahrheit ans Licht gekommen ist. Ich wollte mich scheiden lassen und ihr das Geld, was sie von mir gefordert hat, nicht geben. Das war’s!“, so Silva.

Silva sah sich mit einer Vielzahl verschiedener Anschuldigungen konfrontiert und musste sich vor Gericht wegen versuchter schwerer Körperverletzung in zwei Fällen verantworten. Nach seiner Festnahme am 6. Februar dieses Jahres, musste der Brasilianer insgesamt 30 Tage in Untersuchungshaft verbringen, ehe die Staatsanwalt in der vergangenen Woche überraschend verkündete, dass sich das vermeintliche Opfer Thaysa Kamiji im Rahmen der Ermittlungen als unkooperativ erwies und sie die Strafverfahren nicht weiter verfolgt würde.

Die UFC zögerte nach Bekanntwerden der aus Silvas Sicht erfreulichen Nachricht keinen Moment und ließ den 31-Jährigen einen neuen Vertrag unterschreiben, der ihm nun die vor ein paar Monaten noch unvorstellbare Rückkehr ins Octagon ermöglicht. Für diese Entscheidung zeigte sich der BJJ-Schwarzgurt dankbar: „Ich kann verstehen, dass man mich nach meiner Inhaftierung und den Anschuldigungen hier nie wieder sehen wollte, wusste aber auch, dass meine Karriere an dieser Stelle noch nicht endet. Ich kannte die Wahrheit und wusste, dass sie irgendwann ins Licht kommen wird.“

Weiter gab Silva an, dass er seit seiner Freilassung keinen Kontakt zu seiner Ex-Frau hatte und auch nicht beabsichtigt, diesen zu ihr oder ihrem neuen Lebensgefährten, dem BJJ-Trainer Pablo Popovitch wiederherzustellen.

„Mir ist egal was andere denken. Irgendwann wird darüber niemand mehr sprechen. Das ist immer so. Aber ich kann nur das beeinflussen, was ich tue, und ich konzentriere mich nun vollkommen auf das Training und meinen Job. Ich werde gestärkt zurückkommen und wie immer hart kämpfen“, so der Brasilianer, dessen Rückkehr ins Octagon für das Frühjahr 2015 geplant ist, abschließend.