UFC News

The Ultimate Fighter: USA vs. Europa - Episode 7

Urijah Faber und Conor McGregor coachen die 22. Staffel des Erfolgsformats (Foto: Zuffa LLC).

So langsam wird es ernst: In knapp einem Monat steigen die Kämpfer von „The Ultimate Fighter: Team USA vs. Team Europa“ in Las Vegas ins Octagon, um den Sieger der 22. Staffel des Reality-Formats zu bestimmen. Während die Sportler fleißig auf den 11. Dezember hintrainieren, erfährt die MMA-Welt Woche für Woche, wer dem Finale einen Schritt näher gekommen ist und wer aus dem Turnier gekegelt wurde.

In der aktuellen Episode ist es am Schweden Martin Svensson, den dritten Sieg für Conor McGregors Team Europa einzufahren und damit mit den bisher drei Siegen des amerikanischen Teams gleichzuziehen. Thanh Le aus Urijah Fabers Truppe dagegen will den Vorsprung weiter ausbauen.

Zu Beginn der Episode feiert Team USA ihren aktuellsten Sieg – in der letzten Folge hatte Julian Erosa den Franzosen Mehdi Baghdad knapp nach Punkten geschlagen. Jetzt wird Erosa im Garten der TUF-Villa von seinen Trainingspartnern einer Energydrink-Dusche unterzogen, was bei den geknickten Europäern stillen Unmut auslöst.

Anschließend finden Erosa und Teamkollege Chris Gruetzemacher in der Küche des Hauses einen Absinth-Vorrat. Die beiden köpfen die erste Flasche, woraufhin sich aus einem feucht-fröhlichen Billard-Spiel ein handfester Streit zwischen den beiden Amerikanern entwickelt. Eine Besonderheit dieser Staffel besteht darin, dass nicht nur sämtliche Verlierer, sondern auch einer der siegreichen Kämpfer aus dem Turnier ausscheidet – nämlich der, dessen Kampf nach Ansicht der UFC am langweiligsten war.

Erosa ist der Meinung, dass Gruetzemacher bisher der aussichtsreichste Kandidat für diese zweifelhafte Ehre sei. Gruetzemacher hatte in der dritten Episode den Stuttgarter Sascha Sharma höchst einstimmig, aber relativ ereignislos nach Punkten besiegt.

Anstatt seine Meinung für sich zu behalten, schleudert Erosa sie Gruetzemacher direkt ins Gesicht. Eine hitzige, schimpfwortreiche Diskussion entwickelt sich, angestachelt vom Alkohol, bis Gruetzemacher Erosa diverse alkoholische Getränke ins Gesicht schüttet. Dieser verliert die Nerven und will eine Schlägerei anzetteln, bevor der Rest der Kämpfer die beiden Streithähne trennt.

Am nächsten Tag haben sich die Gemüter wieder ausgenüchtert und beruhigt. Im Training konzentrieren sich Taekwondo- und Karate-Experte Thanh Le und Grappling-Spezialist Martin Svensson sowohl auf ihre eigenen Stärken als auch darauf, die des jeweils anderen zu kontern. Während Le sich darauf vorbereitet, notfalls von seinem Rücken aus zu arbeiten, feilt Svensson an seiner Strategie, den Amerikaner auf Distanz zu halten und bei passender Gelegenheit auf die Matte zu befördern. Angesichts von Les überzeugendem Sieg in seinem ersten Kampf sind die Amerikaner äußerst zuversichtlich, dass er Svensson besiegen wird.

Das Wiegen geht recht ereignislos vonstatten, dem Kampf steht also nichts mehr entgegen.

Als die beiden schließlich im Octagon stehen, scheint der wahrscheinlichste Ausgang Realität zu werden. Le, der den 5. Dan im Taekwondo besitzt, sichert sich gleich zu Beginn den Respekt seines Gegners. Zwei harte Headkicks kommen zwar nicht sauber durch, signalisieren Svensson jedoch, dass er auf die Tritte seines Gegners höllisch aufpassen muss. Als Le kurz darauf einen Kick zum Körper versucht, ist der Schwede vorbereitet – er fängt das Bein seines Gegners und stößt ihn auf die Matte. Kurzzeitig kann Svensson sich die Side Control sichern, Le befreit sich jedoch, kommt auf die Beine und kann sich kurz darauf auch aus dem Clinch lösen.

Zurück in der Distanz versucht Svensson einen Kniestoß, trifft aber nicht und wird von einer massiven Konter-Rechten Les niedergeschlagen. Le setzt nach, die Runde endet aber, bevor er einem T.K.o.-Sieg nahekommen kann.

In Runde zwei lässt Svensson halbherzige Kniestöße bleiben und landet stattdessen ganz konservativ zwei Lowkicks. Den Konter-Rechten kann der Schwede dieses Mal ausweichen, stattdessen landet er einen Takedown. Jetzt wird das Duell in Svenssons Welt ausgefochten, der sich sofort Les Rücken holt. Der versucht, zum Armbar anzusetzen, kann den Griff jedoch nicht durchziehen und wird kurz darauf gemountet. Le versucht, sich herauszudrehen, gibt dabei jedoch wieder den Rücken frei, woraufhin Svensson zum Rear Naked Choke ansetzt, indem Le wenig später abklopft.

Der Underdog-Sieg des Europäers löst in dessen Team euphorischen Jubel aus. Svensson sagt, dass er noch nie derartig harte Kicks einstecken musste und froh ist, nicht allzu viele davon abbekommen zu haben. Anschließend wird das Matchup für die nächste Episode bekanntgegeben: Mit Svenssons Sieg hat Conor McGregor die Kontrolle über die Ansetzungen zurückerlangt und kündigt ein Duell zwischen seinem Trainingspartner Artem Lobov und dem Amerikaner James Jenkins an.


TUF 22 wird in Deutschland mit Verzögerung auf dem UFC Fight Pass gezeigt. Die ersten vier Folgen sind für Abonnenten hier verfügbar.