UFC News

Texanischer Pastor: „Der Blitz soll Conor McGregor treffen“

Pastor Donnie Romero (l.) wütet gegen Conor McGregor

Die Einen hassen ihn, die Anderen lieben ihn - Conor McGregor polarisiert, wo er nur kann. Doch nicht nur bei MMA-Fans sorgt der Ire für hitzige Gemüter, wie ein kürzlich veröffentlichtes Video der Stedfast Baptist Church von Texas zeigt.

„Ich bete dafür, dass Gott diesen Typen mit dem Blitz tötet“, sagt Pastor Donnie Romero in dem Video,das ihn bei einer Rede zeigt. „Wisst ihr warum? Der Typ heißt Conor McGregor, er ist UFC-Federgewichtschampion oder so etwas. Er hat gerade einen Lauf und schlägt Leute KO. Und er hat gesagt: ‚Wenn Jesus Christus mit mir im Ring stehen würde, dann würde ich ihn K.o. schlagen‘.“

McGregor äußerte einen solchen Spruch im Dezember vor UFC 194. Bei der Pressekonferenz für UFC 196 ging der UFC-Champion kürzlich noch einmal darauf ein: „Jesus und ich haben keine Probleme miteinander. Ich bin allen Göttern gut gesonnen, denn Götter verstehen sich mit Göttern.“

„Dieser Typ ist ein UFC-Kämpfer, er ist ein Niemand“, wütet Pastor Romero in dem Video. „Das Geld ist ihm zu Kopf gestiegen. Er ist überheblich. Und lasst mich euch sagen: Wer hoch steigt, fällt tief. […] Ich bete, dass Gott ihn mit einem Blitz trifft, sodass jeder, der nur ein kleines bisschen an die Bibel glaubt, weiß, dass es Gott war, der ihn getroffen hat. […] Wenn ihr euch seine Kämpfe anschaut und ein Fan von ihm seid und euch als Christen bezeichnet, dann schämt euch.“

Sollte ihn der Blitz nicht treffen, wird McGregor am 5. März bei UFC 196 gegen Rafael dos Anjos um den UFC-Leichtgewichtstitel kämpfen. Damit könnte er als erster Kämpfer überhaupt zeitlich UFC-Titel in zwei verschiedenen Gewichtsklassen halten.