UFC News

Tate: „Wenn Ronda nicht will, kämpfe ich bei 140lbs gegen Cyborg”

Miesha Tate (Foto: Esther Lin/Strikeforce)

Die nächsten beiden Wochen werden für die Welt des Frauen-MMA sehr interessant. Zuerst kämpfen am kommenden Samstag Miesha Tate und Jessica Eye um den möglichen Posten als nächste Herausforderin auf Ronda Rouseys Titel, bevor die Championess dann eine Woche später ihren Gürtel gegen Bethe Correia aufs Spiel setzt. Und im Hintergrund wartet Cristiane Justino, genannt "Cyborg", auch schon auf ihren ersten Einsatz für die UFC. Die Brasilianerin soll so schnell wie möglich auf Rousey treffen, aber das Kampfgewicht steht zwischen den Damen. Warum also nicht gegen Miesha Tate?

Bereits seit Wochen wird Tate immer wieder darauf angesprochen. „Begonnen hat es mit einem Q&A in Manila, als mich ein Fan darauf angesprochen hat, ob ich bei 140 Pfund (umgerechnet 63,5 kg, Anm. d. Red.) gegen "Cyborg" kämpfen würde, wenn Ronda nicht will. Auf jeden Fall würde ich, wenn es Sinn ergibt. Die Medien haben daraus eine Herausforderung gemacht, aber Cris hat es positiv aufgenommen. Wir sind befreundet und sie weiß, dass es nicht persönlich gemeint ist. Sie wäre eine echte Herausforderung und ich finde, Kämpfer sollten nach Herausforderungen suchen, anstatt ihnen aus dem Weg zu gehen.”

Wer möchte, kann hieraus erneut eine kleine Spitze in Richtung Ronda Rousey herauslesen. Die Championess wird immer wieder mit Justino in Verbindung gebracht, schließlich ist die Brasilianerin eine der wenigen Frauen, die in puncto Athletik mit der Judo-Olympionikin mithalten könnte. Solange "Cyborg" allerdings nicht auf die erforderlichen 61,2 kg abkochen kann, um einen Kampf um den Gürtel zu ermöglichen, wird dies wohl weiter Wunschdenken bleiben. Die Brasilianerin äußerte schon mehrfach, große Anstrengungen auf sich zu nehmen, um sich mit 65,8 kg einwiegen zu können.

Eine Annäherung wäre ein Übergangskampf auf dem Weg zu den 61 kg bei einem Zwischengewicht. Für Tate kein Problem, wenn die UFC mitspielt. „Ich glaube, wir beide sind uns da einig, dass wir den Kampf machen würden, wenn es bei 63,5 kg geht. Was das ganze Drumherum angeht, müssen wir sehen, wie die UFC mitspielt. Ich kämpfe in der UFC, daher werde ich nicht zu Invicta wechseln, wir müssten den Kampf schon in der UFC machen. Vielleicht ist es als Catchweight möglich, wobei ich nicht weiß, ob die UFC das noch macht oder für uns tun würde.”

Bis es soweit ist, steht erst einmal der Kampf gegen Jessica Eye vor der Tür. Für Tate wäre es der vierte Sieg in Folge und damit wahrscheinlich der nächste und damit dritte Titelkampf gegen Rousey. Im Falle einer Niederlage wäre der Weg jedoch frei für ein Duell gegen Justino. Und für Tate damit auch der Eintritt in höhere Sphären.

„Cris hat sich als eine der dominantesten weiblichen Athleten etabliert, vielleicht ist sie sogar die dominanteste überhaupt. Ihre Präsenz ist beeindruckend. Gegen die zu kämpfen wäre eine große Ehre. Warum sollte ich nicht die Chance wahrnehmen, um Goliath zu besiegen? Sie hat bisher alles und jede zerstört. Wenn ich in den Käfig gehe und das Unmögliche schaffe, gehen meine Aktien durch die Decke!”