UFC News

Tate: Ich würde meinen Titel gegen Cyborg aufs Spiel setzen!

Miesha Tate (Foto: Dorian Szücs/GNP1.de)

Cristiane „Cyborg“ Justino konnte in ihrem UFC-Debüt eine überzeugende Leistung gegen die US-Amerikanerin Leslie Smith abliefern (GNP1.de berichtete). Die Begegnung fand im Catch-Weight statt, so dass derzeit unklar ist, wie es mit der Brasilianerin in der UFC weitergehen wird. UFC-Titelträgerin Miesha Tate meldete sich diesbezüglich zu Wort und gab Preis, an einem möglichen Duell gegen Justino interessiert zu sein. Die Gewichtsklasse ist jedoch dabei unklar.

Justino trägt den Gürtel im Federgewicht (-65kg) bei Invicta FC. Nach ihrem UFC-Auftritt, der zwischen dem Feder- und dem Bantamgewicht (-61kg) angesetzt war, wird die 30-Jährige vorerst wieder bei Invicta in den Käfig steigen. Sie wird somit nicht wie von einigen Experten vermutet ins Bantamgewicht wechseln.

„Ich ging davon aus, dass sie nach den gebrachten 63 Kilogramm weiter runtergeht auf 61 Kilogramm“, so Tate. „Ich bin verwundert darüber, dass sie nun wieder zurück zu Invicta geht und dort bis 65 Kilo kämpft. Kommt sie jetzt zur UFC oder nicht? Bleibt sie im Federgewicht oder kommt sie runter ins Bantamgewicht? Was ist da los?“

Da es in der UFC keine Federgewichtsklasse für Frauen gibt, ist fraglich wie die Zukunft der Brasilianerin in der UFC aussieht, oder ob es nur ein einmaliger Auftritt war.

„Ich denke, dass sie die 61kg packt, aber das ist kein Zuckerschlecken für sie. Sie wird Muskelmasse verlieren müssen, sie kann das wahrscheinlich nicht nur über ihren Wasserhaushalt regeln.“

Ihren Titel würde Tate allerdings gegen die von vielen als beste MMA-Kämpferin der Welt angesehene Justino aufs Spiel setzen, wie sie verriet: „Es wäre wirklich cool, wenn sie ins Bantamgewicht kommt und mich um den Titel herausfordert. Das wäre stark!“

Doch auch ohne feste Gewichtsklasse wäre die 29-jährige Amerikanerin an einer Begegnung interessiert, um sich gegen Justino zu testen.

„Ich weiß nicht, ob ich auch in anderen Gewichtsklassen antreten kann, während ich Championesse bin. Ich bin ja nicht Conor McGregor“, erklärte Tate grinsend. „Ich hätte aber damit kein Problem, und wenn es dafür grünes Licht gibt, warum nicht? Trotzdem wäre mir ein Titelkampf lieber. Es wäre allgemein cool gegen Cyborg zu kämpfen und zu sehen, wie ich gegen eine Frau mit ihrer Power abschneide. Physisch gesehen habe ich einen großen Nachteil, aber ich will mein Herz, meine Ausdauer und meine Entschlossenheit unter Beweis stellen. Das reizt mich. Allein dafür würde sich der Kampf schon in meinen Augen lohnen.“