UFC News

Staatsanwalt fordert Hausarrest und Antiaggressionstraining für Jon Jones

Jon Jones (Foto: MMAFighting.com)

Seit Dienstagmorgen sitzt der frühere Halbschwergewichtschampion Jon „Bones“ Jones in einer Gefängniszelle in Albuquerque. Ihm werden mehrere Verkehrsvergehen vorgeworfen, die als Verstoß gegen seine Bewährungsauflagen gewertet wurden. Am heutigen Donnerstag soll Jones erstmals dem Richter vorgeführt werden. Der Staatsanwalt des Bernalillo Countys hat nun einen Vorschlag für die Bestrafung Jones‘ an Richter Michael Martinez gesendet.

Sollte Jones schuldig gesprochen werden, empfiehlt der Staatsanwalt folgende Maßnahmen:

1. Jon Jones muss an einem Kurs zur Fahreignung teilnehmen und diesen bestehen.
2. Jon Jones darf bis zum Ende der Bewährungsstrafe (Anfang 2017) sein Haus zwischen 22:00 Uhr und 04:00 Uhr nicht verlassen, außer es hat berufliche Gründe.
3. Jon Jones muss an einem Antiaggressionskurs teilnehmen und diesen bestehen.

Ob der Richter den Vorschlag letztendlich annimmt, bleibt ihm überlassen. Jones wird sich heute um 8 Uhr Ortszeit vor dem Richter verantworten müssen.

Am vergangenen Donnerstag, den 24. April wurde Jones von einem Polizisten angehalten und bekam gleich fünf Strafzettel ausgestellt. Er soll sich unter anderem ein Beschleunigungsrennen mit einem anderen Auto geliefert haben. Jones reagierte auf die Anschuldigungen des Polizisten emotional und beschimpfte ihn als „verdammten Lügner“ und als „Schwein“.

In der Antragsschrift, die MMAFighting.com vorgelegt wurde, erwähnt der Staatsanwalt auch drei Strafzettel, die Jones im Januar bekommen hat. Jones informierte seinen Bewährungshelfer erst nach acht Tagen über die Strafzettel, obwohl er dies hätte innerhalb von 48 Stunden tun müssen. Dafür musste Jones bereits 24 Sozialstunden ableisten.

Verstöße im Straßenverkehr hätten im Normalfall keinen großen Einfluss auf Bewährungsstrafen. Jones bekam die 18-monatige Bewährungsstrafe jedoch, da er im vergangenen Jahr Fahrerflucht nach einem Autounfall mit Personenschaden begangen hatte. Verkehrsvergehen werden bei ihm daher genauer unter die Lupe genommen.

Am 23. April soll Jon Jones im Hauptkampf von UFC 197 gegen Daniel Cormier um den UFC-Halbschwergewichtstitel antreten, den er im vergangenen Jahr aufgrund seines Konflikts mit dem Gesetz aberkannt bekam. Ob der Kampf wie geplant stattfinden wird, ist unklar.