UFC News

Sperren für Tukhugov und Nurmagomedov verkürzt

Zubaira Tukhugv (Foto: Tobias Bunnenberg/GNP1.de)

Der Weg für UFC 242 ist frei. Nachdem die Sperren seiner Teamkollegen Abubakar Nurmagomedov und Zubaira Tukhugov von der NSAC um 35 Tage reduziert wurde, steht einer Titelverteidigung von Khabib Nurmagomedov bei UFC 242 in Abu Dhabi nicht mehr viel im Weg. Der Champion hatte angekündigt, erst nach Ablauf der Sperren seiner Teamkollegen wieder zu kämpfen.

Zubaira Tukhugov und Abubakar Nurmagomedov dürfen wieder ab September wieder kämpfen. Zu diesem Entschluss kam die Kommission Nevadas in einer Sitzung am Mittwoch. Die beiden Teamkollegen von Khabib Nurmagomedov hatten bei UFC 229 den Käfig gestürmt und sich eine Prügelei mit Conor McGregor geliefert. Dafür wurden sie ursprünglich für zwölf Monate gesperrt.

Da die Kommission ihnen aber nicht die Möglichkeit gegeben hatte, diese Sperre zum Beispiel durch Sozialstunden zu verringern, wurde das nun nachgeholt. Die Sperren der beiden wurden jeweils um 35 Tage verkürzt, dafür müssen sie zehn Sozialstunden leisten. Die 35 Tage sind nicht zufällig gewählt. Denn die UFC will am 7. September in Abu Dhabi einen Pay-Per-View veranstalten und dort Khabib Nurmagomedov kämpfen lassen. Dieser hatte aber angekündigt, nur dann zu kämpfen, wenn die Sperre seiner Teamkollegen abgelaufen ist. Nun hat die NSAC diesen Vorgang beschleunigt, dem PPV steht nichts mehr im Weg.

Die Sperren für Khabib Nurmagomedov und Conor McGregor sind unterdessen schon abgelaufen. Tukhugov, der sich nach den Ausschreitungen damit gerühmt hatte, McGregor einen Faustschlag verpasst zu haben, stand zuletzt im Mai 2016 im Käfig und verlor knapp gegen Renato Moicano. Fünf Monate später wurde er positiv auf Ostarin getestet und für zwei Jahre gesperrt. Abubakar Nurmagomedov trat im vergangenen Jahr für die PFL in den Käfig, soll aber von der UFC verpflichtet worden sein.