UFC News

Shevchenko: Nunes hat Angst vor mir!

Valentina Shevchenko (Foto: ZUFFA LLC)

Valentina Shevchenko konnte in ihrem letzten Auftritt Ex-UFC-Championesse Holly Holm bezwingen und damit auf sich aufmerksam machen. Jetzt denkt sie über einen Titelkampf gegen Amanda Nunes nach, diese scheint jedoch abgeneigt. Shevchenkos Fazit: Nunes hat Angst.

Im Hauptkampf von UFC on FOX 20 traf Valentina Shevchenko auf Holly Holm. Die Rousey-Bezwingerin wurde über weite Teile des Fünf-Runden-Kampfes dominiert. Der Punktsieg ging am Ende klar an Shevchenko (GNP1.de berichtete). Diese forderte nach dem Sieg einen Rückkampf gegen Amanda Nunes.

Die aktuelle UFC-Championesse hatte Shevchenko im März dieses Jahres ihre bisher einzige UFC-Niederlage verpasst. Die "Löwin" Nunes scheint allerdings nicht begeistert von der am vergangenen Samsatag abgegeben Leistung und will, dass die Kirgisin sich zuvor gegen eine weitere Kontrahentin beweist.

„Ich denke, sie muss noch etwas mehr zeigen (als im letzten Kampf)“, schrieb Nunes online. „Ich denke, dass Julianna Pena gegen Valentina Shevchenko kämpfen sollte. Die Siegerin empfange ich.“

Nicht begeistert davon kommentierte Shevchenko die Aussagen der UFC-Titelträgerin und analysierte die Worte von Nunes. Für sie steht fest, dass die Championesse Angst vor ihr hat: „Sie hat definitiv Angst. Ich bin bereit dafür, fünf Runden (mit ihr) zu gehen, ohne Frage. Ich werde aber jede andere Gegnerin kämpfen, die man mir vorsetzt. Ich bin mir aber sicher, dass sie (nach meiner Leistung) verängstigt ist.“

Das 28-jährige frühere Muay Thai-Sternchen fühlt sich nach eigner Aussage inzwischen im MMA Zuhause und sieht sich als nächste Titelherausforderin. Die einzige Karriereniederlage in der für sie noch recht neuen Sportart brennt ihr allerdings unter den Nägeln.

„Der Rückkampf gegen Nunes ist genau das was ich will – und den strebe ich mit allen Mitteln an. Sie hat die Begegnung nicht gewonnen, weil sie besser war als ich, sondern weil ich es ihr erlaubt habe zu gewinnen. Das wird nächstes Mal nicht passieren. Ich werde niemandem mehr die Chance eröffnen gegen mich zu gewinnen.“

Mit einem UFC-Kampfrekord von 2 Siegen und einer Niederlage muss man abwarten, wie die weltweit größte MMA-Organisation entscheiden wird und wer Shevchenko demnächst vorgesetzt wird.