UFC News

Sam Sicilia will Dennis Siver bei UFC Hamburg

Sam Sicilia will Dennis Siver in Deutschland (Foto: Tobias Bunnenberg).

Seit November hat UFC-Federgewicht Sam Sicilia nicht mehr im Octagon gestanden, und so langsam kribbelt es ihm in den Fingern. Sieben Monate nach einer bitteren K.o.-Niederlage gegen das koreanische Talent Doo Ho Choi will der schlagstarke Amerikaner wieder selbst Leute auf die Bretter schicken, und konkrete Vorstellungen zu Ort und Gegner seines nächsten Einsatzes hat er auch schon.

Bei UFC Hamburg am 3. September will „Sampage“ die Barclaycard Arena zum Schweigen bringen, indem er Dennis Siver zum neunten Gegner verarbeitet, der das Ende ihres Kampfes nur in der Wiederholung zu Gesicht bekommt.

„Das ist ein Kampf, den ich wirklich gerne bekommen würde“, so Sicilia, der in der UFC Knockouts gegen Cristiano Marcello, Godofredo Pepey und Akira Corassani angesammelt hat, zu den Kollegen von MMAJunkie. „Ich wollte dieses Duell schon immer und ich glaube, dass es jetzt gut passen würde.“

Warum gerade Siver in Deutschland? Persönliche Differenzen sind es jedenfalls nicht, die Sicilia dazu bewegen, die lange Reise vom Nordwesten der USA, wo er in Spokane, Washington mit Namen wie Michael Chiesa und Julianna Pena trainiert, in die norddeutsche Hansestadt antreten zu wollen: „Ich habe persönlich nichts gegen ihn, aber ich habe ständig seine Kämpfe gesehen und mir gedacht ‚Ach, kommt schon. Gebt mir diesen Kerl, das wäre super.‘

Trash-Talk und verbale Hiebe unter die Gürtellinie sollte man also nicht unbedingt erwarten, falls die UFC das Duell der beiden Federgewichte tatsächlich zur Realität werden lässt. Matchmaker Sean Shelby jedenfalls, so Sicilia, habe ihm geraten, in den nächsten Monaten nicht zu dick zu werden und sich nicht zu verletzen, um im späteren Jahresverlauf einsatzbereit zu sein.

Geht es nach Sicilia, dann wird es schon Anfang September wieder losgehen für ihn, gegen einen der erfahrensten Kämpfer der UFC. Siver tritt mit kurzer Unterbrechung seit 2007 in der UFC an und konnte dort in 20 Kämpfen Siege gegen Namen wie Spencer Fisher, Georges Sotiropoulos und Matt Wiman holen.

„(Siver) hat ein paar gute Leute geschlagen“, erkennt auch Sicilia an. „Ich sage nicht, dass er eine Niete ist, aber ich würde mich liebend gerne mit ihm in den Käfig stellen […]. Das ist einfach etwas, dass ich schon seit Ewigkeiten im Auge habe.“

UFC Hamburg wird von einem Schwergewichtsduell zwischen den ehemaligen Weltmeistern Josh Barnett und Andrei Arlovski angeführt. Bis auf Dennis Siver und den seit 2013 inaktiven Pascal Krauss haben sämtliche anderen deutschen Kämpfer bereits einen Gegner für den 3. September.