UFC News

Rousey-Coach Edmond Tarverdyan verliert Betreuer-Lizenz

Edmond Tarverdyan (Foto:: MMAOddsbreaker.com)

Edmond Tarverdyan, Ronda Rouseys Trainer im Glendale Fight Club, ist um eine öffentliche Demütigung reicher. Der 34-Jährige, der seit Rouseys Niederlage gegen Holm und seinen anschließenden Aussagen (GNP1.de berichtete) im Internet mit Häme überschüttet wird, darf seit Wochen in Kalifornien keine Kämpfer mehr betreuen. Dies wurde bekannt, nachdem ein Einspruch Tarverdyans gegen die Entscheidung auf der Tagesordnung für die nächste Sitzung der staatlichen Kommission am 2. Februar steht.

Vergangene Woche sah man ihn an der Seite Travis Brownes bei der UFC Fight Night 81 in Boston: Edmond Tarverdyan. Der Trainer des Glendale Fight Clubs betreute seinen Schwergewichtsschützling beim Sieg gegen Matt Mitrione (GNP1.de berichtete). Ob man Tarverdyan in Zukunft noch als Sekundant eines Kämpfers sehen wird, steht momentan auf wackligen Beinen. Der Trainer besitzt momentan keine entsprechende Lizenz, um in Kalifornien Kämpfer zu betreuen. Das geht aus der Tagesordnung der anstehenden Sitzung der California State Athletic Commission hervor, in die ein Einspruch Tarverdyans aufgenommen wurde.

Wann Tarverdyan seine Lizenz verlor und aus welchen Gründen, wurde von Seiten der Kommission nicht offiziell bekannt gegeben. Auf Anfrage von Sherdog gab Andy Foster von der CSAC jedoch an, dass Tarverdyan in seiner Anmeldung falsche Angaben gemacht hat und die Lizenz deswegen entzogen wurde. Somit könnte sich die Angelegenheit bereits am 2. Februar auf bürokratischem Weg erledigen lassen, ansonsten dürfte es für Tarverdyan schwierig werden, junge Athleten in Kalifornien zu betreuen.

Das Problem könnte sich auf weitere Events in den USA ausdehnen, da die Kommissionen die Urteil ihrer Kollegen aus anderen Staaten übernehmen, sonst könnten in Nevada wegen Doping gesperrte Kämpfer problemlos in einem der anderen Staaten der USA antreten.