UFC News

Romero will Interims-Titelkampf gegen Anderson Silva

Yoel Romero und Anderson Silva (Fotos: Mark Bergmann, Florian Sädler)

Durch die Rückkehr von Georges St. Pierre und dessen sofortigen Titelkampf gegen Mittelgewichtschampion Michael Bisping schaut ein Kämpfer ganz besonders in die Röhre: Pflichtherausforderer Yoel Romero. Der wünscht sich zur Überbrückung nun einen Interims-Titelkampf gegen Anderson Silva.

Nachdem Yoel Romero bei UFC 205 im November Ex-Champion Chris Weidman zerlegt hatte, galt er als klarer nächster Herausforderer des amtierenden Mittelgewichtschampions Michael Bisping. Doch manchmal kommt es eben anders als man denkt. 

UFC-Legende Georges St. Pierre verkündete vor wenigen Wochen sein Comeback, jedoch nicht im Welter-, sondern im Mittelgewicht. Selbstredend erhält er dafür sofort einen Titelkampf. Romero muss dagegen weiterhin auf seine große Chance warten.

"Das ärgert mich ehrlich gesagt", erklärte Romero durch seinen Übersetzer in der aktuellen Ausgabe der MMA Hour. "Ich hoffe, dass Dana (White) das wiedergut macht, so wie er es immer tut. Mit mir wurde zumindest nichts abgesprochen. Es gibt keinerlei Vereinbarung zu einem Kampf und ich warte darauf, dass sich jemand bei meinem Manager meldet."

Da für den Titelkampf zwischen Bisping und St. Pierre jedoch noch nicht einmal ein Datum feststeht, das Duell laut White bestenfalls im Juli stattfinden könnte, muss sich Romero auf eine lange Wartezeit einstellen. Um die zu überbrücken, würde er gern um einen Interims-Titel kämpfen - gegen eine weitere UFC-Legende.

"Eine gute Idee wäre meiner Meinung nach ein Interims-Titelkampf gegen Anderson Silva", so Romero. "Jeder Kämpfer aus den Top Fünf ist verplant, außer Anderson und mir. Er hat jeden schon besiegt und ist der einzige große Star in Titelnähe, gegen den ich noch nicht gekämpft habe."

Silva setzte sich bei UFC 208 im Februar knapp nach Punkten gegen Derek Brunson durch. Es war der erste Sieg der "Spinne" seit 2012. Romero hingegen ist seit acht Kämpfen ungeschlagen.