UFC News

Rogan nach Rousey-Niederlage: „Großartig für MMA“

Schlecht gelaunt: Ronda Rousey (Foto: Tim Leidecker)

Bei UFC 193 musste Ronda Rousey die erste Niederlage in ihrer 13 Kämpfe umfassenden Karriere einstecken (GNP1.de berichtete). Holly Holm zeigte Rousey ihre boxerischen Defizite auf, was schließlich in einem K.o. endete. UFC-Kommentator Joe Rogan hält dieses Ergebnis für eine große Chance für den MMA-Sport, wie er in seinem Podcast verriet.

Noch vor wenigen Monaten wurde Ronda Rousey in der „Sports Illustrated“ als die dominanteste Athletin der Welt bezeichnet. Nun ist ihre Herrschaft über den MMA-Sport vorerst beendet. Was auf der einen Seite zu finanziellen Einbußen für die UFC führen könnte, sehen andere als Möglichkeit für den Sport, sich weiter zu entwickeln. Zu diesen Personen gehört offensichtlich auch UFC-Kommentator Joe Rogan, der sich in seinem Podcast „The Joe Rogan Experience“ zur neuen Situation im Bantamgewicht der Damen äußerte:

„Persönlich bin ich traurig über ihre Niederlage, also dass ihr das passiert ist. Aber Holly Holm ist auch eine tolle Person. Die beiden sind fantastische Wettkämpfer und ich denke, letztendlich ist das, was letzte Nacht passiert ist, großartig für den Kampfsport. Es ist großartig für MMA. Obwohl es schrecklich für Ronda war und sie mir leid tut, freue ich mich doch für Holly Holm. Ich bin hin- und hergerissen.“

Auch für Rouseys viel kritisierten Coach Edmond Tarverdyan hatte Rogan einige Worte übrig: „Ich mag Edmond. Ich rede sehr oft mit ihm. Ich umarme ihn immer, wenn ich ihn sehe. Ich mag nur nicht, was er in der Ecke gemacht hat. Er war nicht ehrlich. Er hat ihr gesagt, dass sie sich klasse schlägt. Vielleicht hat er versucht sie aufzubauen, aber sie hätte technische Ratschläge gebraucht. Sie brauchte jemanden, der ihr sagt, was sie falsch macht und wie sie das verbessern kann. Ich glaube, er ist mehr ein Box-Trainer als ein MMA-Trainer.“

Zu Gast in Rogans Podcast war UFC-Präsident Dana White. Er verteidigte den Trainer der ehemaligen Weltmeisterin: „Am Ende des Tages ist Edmond jemand, der sich wirklich um Ronda und ihre Karriere kümmert. Ich glaube, dass sie sich als Team zusammensetzen werden, um herauszufinden, was schief gelaufen ist und was sie verbessern müssen.“

Ob Rousey und ihr Team die richtigen Schlüsse aus der Niederlage ziehen, bleibt abzuwarten. Ein Rückkampf der beiden besten Bantamgewichte der Welt wird für Mitte 2016 erwartet.