UFC News

Reebok-Bekleidung modifiziert: UFC bittet Cerrone zur Kasse

Hatte nach der Geldstrafe nichts mehr zu lachen: Donald Cerrone. (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Dem Debakel um den Ausstattervertrag der UFC mit Reebok wurde soeben ein neues Kapitel hinzugefügt. Drei Kämpfer, darunter das Top-Leichtgewicht Donald Cerrone, werden von ihrem Arbeitgeber aufgrund einer Verletzung der offiziellen Kleiderordnung belangt. Besonders bitter ist diese Strafe im Falle von Cerrone.

Bereits in der Vorberichterstattung zu UFC 195 wurde allen Fans klar, welch enge Bindung zwischen Donald Cerrone und seiner Großmutter besteht. Zu ihren Ehren und in Erinnerung an seine Anfänge im Kampfsport trägt das Leichtgewicht bei jedem seiner Auftritte im Oktagon einen Aufnäher, der Teil einer alten Muay-Thai Hose war.

Für dieses Erinnerungsstück wird der „Cowboy“ nun bestraft. Seit dem Exklusivvertrag mit Reebok ist es den Athleten nicht mehr gestattet, die offizielle Kleidung mit Werbung zu versehen oder anderweitig zu modifizieren. Cerrones Aufnäher fällt unter die Kategorie der Modifikation und zieht somit eine Geldstrafe in unbekannter Höhe für den Mann aus Albuquerque nach sich.

Damit ist Cerrone einer von drei Athleten, die zur Kasse gebeten werden, zwölf weitere wurden verwarnt. Die Namen der anderen Kämpfer sind nicht bekannt, man kann jedoch davon ausgehen, dass sich Nate Diaz unter ihnen befindet. Der TUF-Gewinner zeigte sich bei der Waage vor seinem Kampf gegen Michael Johnson in Jeans, die nicht im Sortiment von Reebok zu finden sind.

Zu den Vorfällen äußerte sich die Senior Vize-Präsidentin für globale Konsumenten der UFC, Tracey Bleczinski: „Diese Woche verhängen wir zum ersten Mal Geldstrafen für Nichtbeachtung der Kleiderordnung. Eine Warnung wird erteilt, wenn ein Athlet sich nicht der Ordnung entsprechend kleidet, seinen Fehler jedoch einsieht und korrigiert. Es gibt reichliche Möglichkeiten, den Verstoß zu korrigieren. Eine Geldbuße wird eingefordert, falls sich ein Athlet wissentlich widersetzt, nachdem er eine Möglichkeit zur Korrektur erhalten hat.“

Es ist also davon auszugehen, dass Cerrone sich trotz einer Warnung seitens der UFC dafür entschieden hat, seine Hose mit besagter Applikation zu verzieren. Bedenkt man die finanziellen Einbußen der Kämpfer durch den Reebok-Deal, ist es mehr als fraglich, ob Geldstrafen der richtige Weg sind, mit derlei Vorfällen zu verfahren.