UFC News

Quinton „Rampage“ Jackson kehrt zu Bellator MMA zurück

Quinton Jackson wird bald wieder bei Bellator kämpfen. (Foto: Bellaotor MMA)

Nach nur einem Kampf verlässt Quinton „Rampage“ Jackson die UFC wieder in Richtung Bellator MMA. Wie heute bekannt wurde, hat der MMA-Veteran einen neuen Vertrag über zwei Kämpfe bei der zweitgrößten MMA-Organisation der Welt unterzeichnet. Der Grund für den Wechsel ist ein Rechtsstreit zwischen Jackson und Bellator MMA, der nach über einem Jahr beigelegt werden konnte.

Jackson hatte die UFC 2013 nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen verlassen und daraufhin einen Vertrag bei Bellator MMA unterzeichnet, wo er bis 2014 dreimal in den Käfig stieg. Im Dezember 2014 unterschrieb „Rampage“ dann einen neuen UFC-Vertrag, obwohl er vertraglich offenbar noch an Bellator gebunden war. Der damalige Bellator-Chef Scott Coker ging auf die Barrikaden und kündigte an, rechtliche Schritte in die Wege zu leiten.

Jackson, der seinen Bellator-Vertrag als ungültig ansah, da er der Organisation Vertragsbruch vorwarf, kämpfte dann bei UFC 186 im April 2015 gegen Fabio Maldonado, den er nach Punkten besiegen konnte. Seitdem war der 37-Jährige aufgrund des Rechtsstreits nicht mehr im Käfig aktiv.

Ende 2015 gab die UFC schließlich nach und überließ Jackson die Klärung der Angelegenheit mit Bellator MMA. Nun konnte der Streit außergerichtlich geklärt werden. Im Einverständnis mit der UFC unterzeichnete Jackson einen neuen Vertrag bei Bellator. Wann er wieder in Aktion erlebt werden kann, ist aktuell noch nicht bekannt.