UFC News

Probleme mit dem Gewicht: Jedrzejczyk gegen Waterson steht auf der Kippe

Joanna Jedrzejczyk (Foto: Nazariy Kryvosheyev/GNP1.de)

In zwei Tagen soll Joanna Jedrzejczyk in Tampa im US-Bundesstaat Florida auf Michelle Waterson treffen. Doch der Hauptkampf steht auf der Kippe. Grund ist das Kampfgewicht von Joanna Jedrzejczyk. Diese hat scheinbar schon vor Tagen die UFC darüber informiert, dass es sehr schwer werden würde, 116 Pfund zu erreichen.

Wie am Mittwoch bekannt wurde, hat die frühere Titelträgerin im Strohgewicht Probleme, ihr Kampfgewicht für ihren Kampf gegen Michelle Waterson zu erreichen. Die Polin soll der UFC dabei bereits vor Tagen Bescheid gegeben haben, dass es sehr schwer werden würde, 116 Pfund zu unterschreiten. Die UFC soll daraufhin bereits nach Alternativen gesucht haben.

Was nicht passieren wird, ist ein Catchweight-Kampf, etwa bei 120 Pfund. Das schloss Waterson bereits aus. „Ich will mir mit diesem Kampf einen Titelkampf gegen Weili Zhang verdienen, nicht gegen Valentina Shevchenko“, wird Waterson zitiert. Eine Ersatzgegnerin, etwa Mackenzie Dern oder Amanda Ribas, die ebenfalls im Programm stehen, lehnte Waterson Gerüchten zufolge auch ab. Die Amerikanerin soll, falls das Duell noch ins Wasser fallen sollte, in vier Wochen auf Jessica Andrade treffen.

Und Jedrzejczyk? Die Polin veröffentlichte am Abend ein Video, um die Fans zu beruhigen. „Habe ich etwas verpasst? Habe ich das Wiegen verpasst? Soweit ich mich erinnere, findet das am Freitag statt“, sagte Jedrzejczyk im Video.

Die Polin soll am Samstag zum ersten Mal seit ihrer Niederlage im Titelkampf gegen Valentina Shevchenko im vergangenen Dezember wieder im Octagon stehen. Seit Januar ranken sich Gerüchte um eine Brustvergrößerung der 32-Jährigen.