UFC News

Polnische Hooligans verhindern Schwergewichtskampf bei UFC Danzig

Kann nicht in Danzig kämpfen: Anthony Hamilton (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

UFC Danzig ist um einen Kampf ärmer. Das Schwergewichtsduell zwischen Anthony Hamilton und dem Polen Adam Wieczorek wurde aus Sicherheitsgründen vier Wochen nach hinten auf die Fight Night in Sydney verschoben. Die UFC gab keinen offiziellen Grund an, allerdings soll das Auftreten von polnischen Hooligans dafür verantwortlich sein.

Es hätte der große Moment für Adam Wieczorek sein sollen. In seiner polnischen Heimat zum ersten Mal im UFC-Käfig stehen und gegen Anthony Hamilton vielleicht sogar gleich den ersten Sieg feiern. Aus dem perfekten Einstand wird vorerst nichts, die Begegnung wurde eine Woche nach hinten auf die UFC Fight Night im australischen Sydney verschoben. Der Grund sollen Sicherheitsbedenken der UFC gewesen sein.

Am gestrigen Morgen hatten sich Wieczorek und Hamilton noch ordnungsgemäß eingewogen, am Nachmittag traten sie dann schon nicht mehr auf die Bühne vor dem zeremoniellen Wiegen mit Publikum. Zuvor hatte sich eine Gruppe von Dutzenden Lechia-Gdansk-Fans lautstark durch Gesänge bemerkbar gemacht. Lechia Gdansk ist ein rivalisierender Fußballverein von Ruch Chorzow, zu dessen Anhängerschaft Adam Wieczorek zählt. 

Die UFC verschob daraufhin ihre Barrikaden in Richtung der Gruppierung, zudem trat auch die polnische Polizei in Kampfmontur auf den Plan und führte Personenkontrollen durch. Da die UFC befürchtete, der Situation nicht Herr werden zu können, konnten sich Wieczorek und Hamilton nicht den obligatorischen Staredown auf der großen Bühne in der Ergo Arena liefern, das Duell wird nun am 19. November auf neutralem Boden nachgeholt.