UFC News

Neun Monate Sperre für Khabib, sechs für Conor

Khabib Nurmagomedov (Foto: Tobias Bunnenberg/GNP1.de)

Fast vier Monate hat es gedauert, nun stehen die Strafen für die Beteiligten an der Schlägerei im Anschluss an den Hauptkampf von UFC 229 fest. Dabei wird Khabib Nurmagomedov als Hauptschuldiger der Ausschreitungen für insgesamt neun Monate suspendiert, kann die Strafe allerdings auf sechs Monate reduzieren. Conor McGregor erhielt eine Sperre von sechs Monaten.

Khabib Nurmagomedov machte dabei den Anfang. In Abwesenheit wurde er zu einer Sperre von neun Monaten sowie einer Geldstrafe von 500.000 US-Dollar verurteilt. Nurmagomedov kann die Sperre um drei Monate verkürzen, falls er eine Anti-Mobbing-Botschaft aufnimmt und veröffentlicht. Sollte er das tun, könnte er bereits im April wieder kämpfen, da alle Sperren rückwirkend zum 6. Oktober ausgesprochen wurden.

Für Abubakar Nurmagomedov und Zubaira Tukhugov, die sich im Käfig mit Conor McGregor prügelten, heißt es bis Oktober zuschauen. Beide erhielten eine einjährige Sperre und müssen zudem eine Geldstrafe in Höhe von 25.000 US-Dollar begleichen. UFC-Präsident Dana White hatte nach den Vorfällen angekündigt, dass Tukhugov nie wieder in der UFC kämpfen würde, ab Oktober 2019 wird diese Ankündigung wieder auf die Probe gestellt.

Abschließend kam es zur Verhandlung über Conor McGregor. Der Ire kam vergleichsweise glimpflich davon, muss nur 50.000 US-Dollar bezahlen und wird ohne weitere Auflagen sechs Monate suspendiert. Auch er kann im April theoretisch wieder angreifen.

Der Vorsitzende gab den Vertretern des Iren zudem die Warnung mit, dass man zukünftig auch auf verbale Attacken auf den Presseterminen mit Geldstrafen oder Suspendierungen reagieren werde.