UFC News

Nathaniel Wood: "Aus Druck entstehen Diamanten"

Nathaniel Wood (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Am Samstagabend steigt bei der UFC Fight Night in London ein vielversprechendes Bantamgewicht ins Octagon: Nathaniel Wood (15-3) wird vor heimischer Kulisse seinen ersten UFC-Kampf im Hauptprogramm bestreiten. Der seit sieben Duellen ungeschlagene Brite trifft dabei auf den Mexikaner Jose Quinonez (7-2). GNP1.de hat vorher mit ihm gesprochen.

GNP1.de: Nur noch zwei Tage sind es bis zum größten Fight deiner Karriere bei UFC London. Wie lief die Vorbereitung?
Nathaniel Wood: Wie immer großartig. Ich habe die richtigen Leute an meiner Seite und fühle mich großartig.

Wie sah deine Vorbereitung genau aus? Wie hast du trainiert und was hast du gegessen? 
An einem normalen Tag absolviere ich zwei bis drei Einheiten, die alle Bereiche des MMA-Sports abdecken. Was die Ernährung angeht, habe ich glücklicherweise Unterstützung meines Ernährungsberaters Yianiss Fleming und einer Firma namens Rapid Results Gourmet, die meine Mahlzeiten verzehrfertig vorbereitet.

Dies wird dein erster Kampf im Hauptprogramm einer UFC-Veranstaltung – und das zuhause, vor Freunden und Familie. Erhöht das eher den Druck oder die Vorfreude?
Den Druck, aber Druck bringt schließlich Diamanten hervor. Unter Druck zeige ich die besten Leistungen.

Mit zuletzt sieben Siegen in Folge – alle davon vorzeitig – bist du momentan eines der vielversprechendsten Talente im Bantamgewicht. Wie viele Siege braucht es noch, bis du in dieser top-besetzten Gewichtsklasse den Sprung in die Top 15 oder gar Top 10 schaffst?
Ich bin schon jetzt bereit für die Top 10. Sobald die UFC mir die Chance dazu gibt, werde ich sie nutzen.

Die Situation an der Spitze ist momentan unklar. Champion TJ Dillashaw möchte einen Rückkampf gegen Henry Cejudo – im Fliegengewicht. Bekommt er den, wird der Bantamgewichtstitel bis Ende des Jahres nicht verteidigt. Was hältst du davon?
Das kümmert mich im Moment überhaupt nicht, ich habe ohnehin noch ein paar Kämpfe vor mir, bevor ich um den Titel kämpfen darf.

Du hast auch mit Gen-Tests der Firma Muhdo gearbeitet, um Training und Ernährung exakt auf deine Bedürfnisse maßzuschneidern. Wie genau funktioniert das?
Durch diesen Test weiß ich genau, was mein Körper aufgrund seiner Veranlagung benötig und was nicht, sowohl im Training als auch bei der Ernährung. Das hilft mir in der Vorbereitung und Verletzungsprävention natürlich ungemein. Und es ist einfach, ein simpler Wangenabstrich genügt und ein paar Wochen später sehe ich genau, wie mein Körper welche Nährstoffe verstoffwechselt und auf bestimmte Arten von Training reagiert.

Was ist dein Tipp für den Hauptkampf Darren Till vs. Jorge Masvidal?
Ich tippe auf Till via T.K.o.

Warum sollten die UFC-Fans in Deutschland deinen Auftritt auf keinen Fall verpassen?
Weil ich immer eine klasse Performance abliefere und kämpfe, um den Fans eine Show zu bieten!