UFC News

Nate Diaz von der USADA entlastet, Freigabe für UFC 244 erteilt

Nate Diaz (Foto: Facebook.com/NathanDiaz209)

UFC-Fans können vorerst aufnahmen. Eine Hürde für den Kampf zwischen Nate Diaz und Jorge Masvidal in der kommenden Woche wurde genommen. Nachdem Nate Diaz am Donnerstag einen atypischen Dopingtest öffentlich machte, hat sich nun die USADA zu Wort gemeldet und Diaz von jeder Schuld freigesprochen.

„Herr Diaz hat keinen Verstoß gegen die Anti-Doping-Politik begangen, wurde nicht suspendiert und wird auch darüber hinaus keine Sanktion erwarten“, schrieb die USADA in ihrer Stellungnahme. „Die UFC wurde darüber informiert, dass sich der in Herr Diaz‘ Dopingprobe gemessene Anteil von LGD-4033 unterhalb des entscheidenden Anreicherungsniveaus für diesen Stoff befindet. Für die USADA ist es ein atypischer Fund. Weitere Tests in einem von der WADA zertifizierten Labor in Salt Lake City konnten bestätigen, dass zwei Flaschen des gleichen organischen, veganen, pflanzenbasierten täglichen Multivitamins, dass Herr Diaz benutzt, mit LGD-4033 kontaminiert waren, wodurch bei Herr Diaz eine positive Probe entstand.“

Wie die USADA bekanntgab, habe man im Verlauf des Jahres Veränderungen an den Anti-Doping-Richtlinien vorgenommen. Diese waren notwendig geworden, nachdem in der Vergangenheit immer wieder nachgewiesen werden konnte, dass Kämpfer verbotene Stoffe unabsichtlich über ein verunreinigtes Präparat eingenommen hatten. Beginnend mit dem 31. August wurden für bestimmte verbotene Stoffe Grenzwerte eingeführt, die nach wissenschaftlichen Erkenntnissen und Erfahrungswerten bei positiven Tests auf eine unschuldige Einnahme durch verunreinigte Supplemente hinweisen.

Ein Fund solcher Stoffe wird daher als „atypischer Befund“ verbucht und nicht als Verstoß gegen die Richtlinien gewertet. Einer dieser verbotenen Stoffe ist SARM, der nicht nur Nate Diaz, sondern über den Sommer auch Neil Magny nachgewiesen werden konnte. Magny wurde ebenfalls positiv auf das SARM LGD-4033 (Ligandrol) getestet, auch ihm konnte keine absichtliche Einnahme nachgewiesen werden. Wie die USADA darüber hinaus bekannt gab, wurden infolge der Veränderung mehrere provisorische Suspendierungen aufgehoben.

Für Nate Diaz heißt das nun, dass er den Kampf gegen Jorge Masvidal wahrnehmen kann, so er denn möchte und sich die New Yorker Kommission nicht noch einmischt. Der 34-Jährige hatte seine Teilnahme an UFC 244 zurückgezogen, bis der Vorfall aufgeklärt wird. Diaz hat sich im Nachgang der USADA-Klarstellung noch nicht geäußert.