UFC News

Nate Diaz' Coach fordert 20 Millionen Dollar für Rückkampf gegen Conor McGregor

Nate Diaz (Foto: Zuffa LLC)

Die dicken Gagen beim Boxkampf zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor bedeuten auch für seine zukünftigen UFC-Gegner höhere Kampfbörsen – zumindest sieht das Nate Diaz' Boxtrainer Richard Perez so.

Die letzten beiden Kämpfe, beide gegen McGregor, haben Diaz zusammen rund 2,6 Millionen Dollar eingebracht. Doch damit will er sich im Falle eines dritten Kampfes gegen den Iren nicht mehr begnügen. Perez erwartet das zehnfache dessen, nachdem er gesehen hat, welche Gagen für den Mayweather-Kampf gezahlt wurden: „Mindestens 20 Millionen, 30 Millionen. Komm schon, die UFC macht eine ganze Menge Geld und steckt es in ihre Tasche. Und sie geben McGregor mehr, das ist nicht fair, denn es gehören zwei im Ring dazu, die Massen anzuziehen – ich meine zwei gute Kämpfer. Die Kämpfer ziehen die Fans und Nate gegen McGregor Teil 3 wäre außergewöhnlich, jeder weiß das. Er müsste also mindestens 30 Millionen Dollar bekommen.“

Nach den ersten beiden Kämpfen der beiden steht es unentschieden. Diaz konnte McGregor in ihrer ersten Begegnung zur Aufgabe zwingen, fünf Monate später gelang McGregor dann ein Sieg nach Punkten.

„Wenn Nathan ohne Verletzungen durch die Wettkampfvorbereitung kommt, hat McGregor keine Chance, das sage ich euch“, so Perez weiter. „Schaut euch seine Kämpfe an, zum Beispiel gegen Donald Cerrone, er war in Topform, nicht verletzt oder irgendwas und er ging da raus und machte das Ding, boxte mit ihm. Wenn er in Topform ist, kann er boxen! Ich meine, die denken McGregor könne boxen, Nate kann wirklich boxen.“

Nach seiner Meinung zu McGregors Leistung gegen Mayweather gefragt, ergänzte der Box-Trainer, dass er nicht überrascht war, das der Kampf über zehn Runden ging, weil Mayweather „nicht er selbst“ gewesen sei. Für ein Debüt habe McGregor sich aber ganz gut geschlagen: „Ich denke McGregor hat sich in den ersten vier Runden ganz gut geschlagen, was ich auch so erwartet hatte. Dann begann er, langsamer zu werden. Aber er hat ein paar gute Hände geschlagen. Wenn Mayweather heute in den Top-Fünf kämpfen würde glaube ich nicht, dass er das durchstehen würde, so wie er an dem Tag ausgesehen hat – es sei denn, er hat den Kampf nicht ernst genommen. Aber es sah aus, als hätte er das und McGregor, ja, er hat sich ganz gut geschlagen.“

Perez macht sich für einen dritten Kampf zwischen seinem Schüler und dem Iren stark: „Das wäre ein guter Kampf, ein großartiger Kampf, weil Nate sich bewegen kann, gute Beinarbeit hat und viele Kombinationen schlagen kann. McGregor wird ihn verfehlen und Nate kann ihn auskontern, seine Reichweite nutzen.“

Wenn Conor McGregor zum MMA zurückkehrt,stünden neben einem Rückkampf gegen Diaz aber eine Reihe weiterer Kämpfe zur Debatte. Die ranghöchsten Anwärter auf McGregors UFC-Gürtel sind derzeit Khabib Nurmagomedov und Tony Ferguson. Er könnte aber auch ins Federgewicht zurückkehren und sich dort erneut den Titel holen, den derzeit Max Holloway trägt.