UFC News

Nach Unentschieden: Mauricio Rua und Paul Craig einigen sich auf Rückkampf

Mauricio Rua und Paul Craig wollen es nochmal wissen (Foto: Tobias Bunnenberg/GNP1.de)

Am vergangenen Wochenende trafen Mauricio Rua und Paul Craig in Sao Paulo aufeinander. Einen Sieger konnten die Fans in Brasilien jedoch nicht feiern, denn der Kampf endete nach drei Runden unentschieden. Nun hoffen beide auf einen Rückkampf.

Paul Craig, der kurzfristig für Sam Alvey eingesprungen war, bestimmte dabei mit seinen Fäusten die erste Runde und setzte Rua unter Druck, der in der Folge immer wieder den Kampf auf die Matte verlagerte und dort kontrollierte, jedoch wenig Schaden verursachte.

So waren sich anschließend auch die Punktrichter uneins, wie sie den Kampf werten sollen. So gab ein Punktrichter den Kampf an Rua, der zweite an Craig und der dritte wertete Unentschieden. Für beide Kämpfer eine Enttäuschung. Nun hoffen sie beide auf einen Rückkampf.

„Wenn ich das nach zwei Wochen Vorbereitung geschafft habe, zu was bin ich dann wohl in der Lage, wenn ich komplette acht Wochen habe?“, sagte Craig nach dem Kampf. „Gbit es eine Möglichkeit, wie ich noch einmal auf ihn treffen kann? Das weiß wahrscheinlich nur er, aber ich würde sofort zusagen. Aber so wie sein Gesicht aussah, glaube ich nicht, dass er annimmt.“

Da scheint der Schotte die MMA-Legende zu unterschätzen. Denn Rua stimmte in seinem eigenen Interview einem sofortigen Rückkampf gegen Craig zu.

„Er spricht von einem Rückkampf, ich weiß nicht wo, aber ich nehme an“, so Rua. „Ich bin der Meinung, wir verdienen einen Rückkampf. Die Sache ist nicht geklärt.“

Craig schlug bereits einen Rückkampf in Glasgow vor. Eine Veranstaltung in der schottischen Metropole ist derzeit nicht Teil des UFC-Kalenders.