UFC News

Nach UFC-209-Desaster: Ferguson bekommt Mini-Gage

Tony Ferguson (Foto: ESPN)

Im für UFC 209 geplanten Interims-Titelkampf gegen Khabib Nurmagomedov hätte Tony Ferguson bis zu einer halben Million Dollar verdienen können - 250.000 Basisgage und 250.000 Siegbonus. Der Kampf ist jedoch geplatzt, weil Nurmagomedov nach einem verpatzten Weight-Cut ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Ferguson sagt nun, er erhielt nicht einmal die Hälfte seiner Antrittsgage.  

"Ich habe alles in meiner Macht Stehende getan, um am Ende auf der Waage zu stehen. Deshalb dachte ich eigentlich auch, ich bekomme meine volle Antrittsgage", so Ferguson gegenüber MMA Junkie. "Ich war bereit, anzutreten, deshalb heißt es doch auch 'Antrittsgage'. (UFC-Präsident) Dana (White) hat mir versprochen, dass ich einen Scheck bekomme. Der kam aber nicht. Heute morgen schaue ich auf meine Kontoauszüge und denke mir: 'Wollen die mich verarschen?'

Auf der Pressekonferenz nach UFC 209 beantwortete White die Frage, ob Ferguson seine Antrittsgage erhalten würde, mit: "So etwas haben wir noch nie getan", fügte aber sogleich hinzu, dass man ihn dennoch bezahlen würde. Für Ferguson jedoch offenbar nicht genug. Der erklärte, mit dem erhaltenen Geld kaum die Kosten für seine Wettkampfvorbereitung decken zu können.

Dem 33-Jährigen wurde in letzter Minute Michael Johnson als Ersatzgegner angeboten - der Mann, der ihm 2012 seine letzte Niederlage beibrachte. Ferguson lehnte jedoch mit der Begründung ab, dass er für einen solchen Kampf weniger Geld als ursprünglich für den Titelkampf vereinbart erhalten hätte.

"Ich arbeite doch nicht für weniger Gehalt, wer würde das denn tun?", so Ferguson. "Wenn man mir das angeboten hätte, was ursprünglich vereinbart war, dann hätte ich den Event gerettet und hier einen Monster-Fight abgeliefert! Dana hatte mir aber erklärt, dass es für derartige Kämpfe nur ein bestimmtes Budget gebe. Genau das waren seine Worte. Das Geld war doch aber da, sie wollten es auf einmal nur nicht mehr rausrücken. Der will mir einreden, dass er dann Miese machen würde, sitzt aber wahrscheinlich gerade auf seinem Boot oder in seinem Privatjet oder verzockt 250.000 Dollar am Craps-Tisch." 

Ob der Kampf gegen Nurmagomedov nachgeholt wird oder wann Tony Ferguson das nächste Mal im Einsatz sein wird, ist bislang nicht bekannt.