UFC News

Nach UFC 205: Conor McGregor will UFC-Teilhaber werden

Conor McGregor (Foto: Mark Bergmann)

Mit seinem historischen Sieg in New York hat Käfig-Superstar Conor McGregor Millionen verdient. Doch das reicht ihm nicht, nun will er Anteile am Milliarden-Unternehmen UFC.

Mit seinem spektakulären K.o.-Sieg über Eddie Alvarez krönte sich Conor McGregor bei UFC 205 zum ersten Doppelchampion der UFC-Geschichte und hält nun Titel in zwei verschiedenen Gewichtsklassen.

Grund genug, seinen Vertrag neu zu verhandeln, findet der irre Ire.

McGregor will "Stück vom Kuchen" abhaben

"Inzwischen halten auch Prominente Anteile an der UFC", erklärte er auf der Abschlusspressekonferenz in New York. "Und wo ist mein Anteil? Es wird Zeit, dass auch ich ein Stück vom Kuchen abbekomme!"

Hintergrund der großspurigen Forderung: Die UFC wurde vor wenigen Monaten für die sensationelle Summe von vier Milliarden Dollar an das Medien-Konglomerat WME-IMG verkauft, Hollywodstars wie Silvester Stallone oder Mark Wahlberg sind nun Mitbesitzer.

Da will McGregor nicht hintenanstehen.

Schon jetzt ist er der bestbezahlte Kämpfer im UFC-Kader, an den Einnahmen aus dem Bezahlfernsehen beteiligt und verdient mit jedem Kampf Millionen. Firmenanteile wären jedoch selbst für ihn ein absolutes Novum – eines das ihm zusteht, meint der MMA-Millionär.

"Ich bin schließlich derjenige, mit dem die UFC ihr ganzes Geld verdient, der einen Rekord nach dem anderen bricht. Bevor ich noch einmal kämpfe, will ich deshalb für immer ausgesorgt haben."

Gewinnbeteiligung garantiert gigantische Einnahmen

UFC 205 hat allein am Veranstaltungsort Madison Square Garden knapp 18 Millionen Dollar eingespielt - das ist Rekord. Hinzu kommen die Einnahmen aus dem Pay-TV, ein dreistelliger Millionenbetrag. Rund 50 Veranstaltungen organisiert die UFC pro Jahr - selbst eine kleine Gewinnbeteiligung garantiert den Anteilseignern deshalb gigantische Summen.

McGregors Forderung klingt daher wie der pure Wahnsinn. Wenn es aber einem Kämpfer gelingen kann, einen so lukrativen Vertrag tatsächlich durchzuboxen, dann dem K.o.-König aus Irland.

Event verpasst? Die komplette Veranstaltung kannst du dir re-live auf ranFIGHTING.de ansehen.