UFC News

Nach Ausnahmegenehmigung: 5 Dopingtests für Brock Lesnar in einer Woche

Brock Lesnar (Foto: Heyman Hustle)

Die United States Anti-Doping Agency (USADA) hat es offensichtlich auf Brock Lesnar abgesehen. Wie der unabhängige Verwalter der Anti-Doping-Richtlinien der UFC auf seiner Website öffentlich machte, wurde der frühere UFC-Champion alleine in der vergangenen Woche ganze fünfmal zum Dopingtest gebeten.

Anfang des Monats hatte die UFC das Comeback des früheren Champions für UFC 200 angekündigt. Bei der großen Jubiläums-Show wird es der Muskelberg am 9. Juli mit Mark Hunt zu tun bekommen. Die kurzfristige Ansetzung ist dabei nur durch die Aussetzung einer Regel möglich.

So schreiben die Anti-Doping-Richtlinien der UFC eigentlich vor, dass ein Kämpfer, der aus dem Ruhestand in die UFC zurückkehren will, der USADA ganze vier Monate vorher Bescheid geben muss, um während der Vorbereitung für Dopingtests zur Verfügung zu stehen. Lesnars Rückkehr wurde jedoch gerade einmal einen Monat vor UFC 200 offiziell gemacht. Die Aussetzung der Regel wurde von der UFC damit begründet, dass die USADA zum Zeitpunkt von Lesnars Abschiedskampf im Jahr 2011 noch nicht für die UFC aktiv war und er deshalb bezüglich der Dopingtests nun wie ein Kämpfer behandelt wird, der erstmals für die UFC kämpft.

Mit fünf Tests (Blut- oder Urin-Probe) führt Lesnar die Liste der getesteten Athleten der vergangenen Woche deutlich an. 32 weitere UFC-Kämpfer mussten in der vergangenen Woche Dopingtests abgeben, allerdings höchstens zweimal. Die Auswertung der Tests dauert allerdings noch an.