UFC News

Nach 5 Pleiten in Folge: Koscheck unentschlossen über Zukunft

Josh Koscheck (Foto: Tobias Bunnenberg/Groundandpound.de)

Am Samstag kassierte Josh Koscheck seine fünfte UFC-Niederlage in Folge. Der Kampf gegen Erik Silva markierte zusätzlich den letzten Kampf in seinem UFC-Vertrag und es ist fraglich, ob die UFC den 37-Jährigen nach den vergangenen Leistungen noch einmal im Octagon kämpfen lassen wird. Folgt nun der Rücktritt des UFC-Veterans?

„Ich bin nicht glücklich über meine aktuelle Position“, sagte Koscheck auf der Pressekonferenz nach UFC Fight Night 62. „Ich bin 37 Jahre alt und meine letzten Kämpfe liefen nicht sonderlich gut. Aber ich habe diesen Kampf kurzfristig angenommen und ich wusste, dass ich hier einen unterhaltsamen Kampf liefern kann. Es ging nicht zu meinen Gunsten aus, aber ich bin erschienen und habe wie immer gekämpft.“

Koscheck kehrte Ende Februar nach anderthalb Jahren Pause zurück, musste sich aber Jake Ellenberger durch Aufgabe geschlagen geben. Wenige Tage nach dem Kampf nahm Koscheck kurzfristig das Duell gegen Erick Silva an, weil sich dessen ursprünglicher Gegner, Ben Saunders, eine Verletzung zugezogen hatte.

„Ich kann diese Entscheidung jetzt nicht treffen“, antwortete Koscheck auf die direkte Frage nach einem möglichen Rücktritt. „Ich gehe nach Hause und rede mit meiner Frau. Dann sehen wir weiter.“

Koschecks MMA-Karriere fand fast durchgehend in der UFC statt. Nach zwei MMA-Kämpfen auf regionalen Veranstaltungen nahm er an der ersten Staffel von „The Ultimate Fighter“ teil und wurde anschließend von der UFC unter Vertrag genommen, wo er bis heute 25 Kämpfe bestritten hat.

UFC-Präsident Dana White will über Koschecks Zukunft in der Organisation aktuelle keine Entscheidung fällen, will ihm in einem Gespräch aber das Karriereende nahelegen: „Ich habe eine Schwäche für die Teilnehmer der ersten TUF-Staffel. Koscheck will nicht zurücktreten. Er will sich mit mir in den nächsten Tagen unterhalten. Ich werde versuchen, ihn zum Karriereende zu bereden.“