UFC News

Nach 14 Monaten Knast: Reza Madadi wieder in der UFC

Reza Madadi (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

14 Monate verbrachte der Schwede Reza Madadi im Gefängnis, weil er eine Boutique ausgeraubt haben soll. Anfang des Jahres wurde der 36-Jährige schließlich entlassen und wie heute bekannt wurde, wird er in Zukunft wieder in der UFC kämpfen.

Via Instagram präsentierte Madadi heute stolz seinen frisch unterzeichneten UFC-Vertrag: „Es ist offiziell, unterschrieben und fertig. Gebt mir jetzt einfach einen Kampf. Egal gegen wen. Mir tut derjenige Leid, der mit dem verrückten und hungrigen ‚Maddog‘ im Käfig eingesperrt wird.“

Madadi wurde im Mai 2013 verhaftet, nachdem er mit einem Komplizen ein Geschäft für Designer-Handtaschen ausgeraubt und Ware im Wert von 150.000 Dollar erbeutet haben soll. Auch wenn Madadi bis zuletzt seine Unschuld beteuerte, wurde er zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Im März wurde er nach 14 Monaten entlassen.

Seinen letzten MMA-Kampf hat der gebürtige Iraner im April 2013 bestritten. Bei UFC on Fuel TV 9 in Stockholm konnte er gegen Michael Johnson in der dritten Runde einen D’Arce Choke anbringen und ihn zur Aufgabe zwingen. Es war sein zweiter Sieg im dritten UFC-Kampf. Wann Madadi seinen Comeback-Kampf bestreiten wird, ist noch nicht bekannt.