UFC News

Mirko Cro Cop: Der Plan ist voll aufgegangen

Mirko Cro Cop (Foto: Florian Sädler/Groundandpound.de)

Zwei Runden lang sah es im Hauptkampf von UFC Krakow so aus, als würde Mirko Cro Cop auf seine Revanche gegen Gabriel Gonzaga verzichten müssen. Doch im dritten Durchgang schlug die kroatische Kampfsportlegende ihren alten Rivalen nieder und siegte mit Ground and Pound (GnP berichtete). Es lief also alles genau nach Plan sagte zumindest Cro Cop auf der Pressekonferenz nach der Veranstaltung.

Cro Cop ließ Gonzaga in den ersten beiden Runden kommen und kassierte dafür sowohl einige Kopftreffer im Stand als auch Schläge aus der Mount-Position. Seine Fans bibberten zunächst, denn es schien, als würde sein zweites Comeback gründlich misslingen. Aber Cro Cop hatte mit diesem Verlauf gerechnet.

„Gonzaga ist ein harter Bursche, ich musste mich in der ersten und zweiten Runde von ihm fernhalten“, sagte Cro Cop. „Es hört sich an, als würde ich mich jetzt als besonders clever darstellen, aber es war unsere Strategie, ihn in den ersten beiden Runden müde zu machen und den Kampf in der dritten zu beenden.“

So selten wie ein Kämpfer vor dem Wiegen eine Pizza isst, gibt er zu, dass sein Trainingslager nicht optimal verlief – sodass man anhand von Interviews nie weiß, in welcher Verfassung er in den Kampf gehen wird. Cro Cop wurde nicht müde zu betonen, wie hart und intensiv er für den Rückkampf gegen Gonzaga trainiert hat. Am Kampfabend zeigte sich, dass er nicht übertrieben hatte. Ein Sieg über Gonzaga war eines der sportlichen Ziele, die der 40 Jahre alte Kroate unbedingt noch verwirklichen wollte.

„Ich war exzellent vorbereitet, und da der Kampf auf fünf Runden angesetzt war, wusste ich, dass ich Zeit hatte“, sagte Cro Cop. „Ich musste unbedingt gewinnen, nicht wegen meiner zukünftigen Stellung in der UFC, sondern wegen meiner ganzen Karriere. Ich wusste, dass ich ihn besiegen musste. Das war einer der wichtigsten Kämpfe in meiner Karriere.“

Wie geht es für Cro Cop weiter? Er erzählte, es gefiele ihm sehr, in Europa zu kämpfen. Für die UFC stieg er bereits zweimal in England und einmal in Deutschland ins Octagon. Noch gibt es freie Plätze auf den Fight Cards für UFC Berlin im Juni und UFC Glasgow im Juli. Aber Cro Cop wollte sich noch nicht zu seinem nächsten Kampf äußern – leider.

„Keine Ahnung, darüber denke ich jetzt noch nicht nach“, sagte er. „Morgen früh werde ich bereits wieder zuhause in Zagreb sein. Weiter denke ich jetzt noch nicht.“