UFC News

Mike „Quick” Swick verkündet Karriereende

Zum letzten Mal auf der Waage: Mike Swick vor UFC 189 (Foto: Mike Swick/Facebook.com)

Es sollte die triumphale Rückkehr eines lange vermissten Kämpfers werden. Mike Swick kehrte nach zweieinhalb Jahren Pause ins Octagon zurück und stellte sich bei UFC 189 Alex Garcia. Aus dem Triumph wurde nichts, Swick unterlag dem Tristar-Kämpfer nach drei Runden auf den Punktezetteln. Jetzt hat Mike Swick nach über zehn Jahren in der UFC auf Facebook das Ende seiner aktiven MMA-Karriere bekannt gegeben.

„Der 11. Juli 2015 bei UFC 189 war definitiv mein letzter Kampf. Ich war das erste Mal in den letzten acht Jahren gesund und verletzungsfrei, aber ich konnte trotzdem nicht meinen Plan in die Tat umsetzen. Irgendwann kommt für jeden Kämpfer die Erkenntnis, dass er alt geworden ist und nicht mehr das ist, was er einmal war. Ich erkenne das an und will ehrlich zu dem stehen, was ich immer gesagt habe: wenn ich fertig bin, dann gehe ich.”

Damit endet eine 17 Jahre lange MMA-Karriere, die sich in den letzten zehn Jahren nur noch in der UFC abspielte. Mike Swick machte sich bei Fans vor allem durch seine schnellen Hände und noch schnelleren Kämpfe einen Namen. Nachdem der Kalifornier fünf Siege aus sechs Kämpfen verbuchen konnte, wurde er für die erste Staffel von The Ultimate Fighter verpflichtet, damals noch als Halbschwergewicht. Trotz Halbfinalniederlage gegen Stephan Bonnar bekam Swick seine Chance in der UFC und bedankte sich für das Vertrauen mit vier Siegen in zusammen etwas mehr als fünf Minuten Kampfzeit.

Nach einer Niederlage gegen Yushin Okami wechselte Swick ins Weltergewicht, wo er eine weitere Siegesserie beginnen konnte, die nach einem Erfolg über Ben Saunders in Köln bei UFC 99 erst gegen Dan Hardy in einem Herausfordererkampf endete. Nie wieder konnte Swick in diese Höhen vorstoßen. Nachdem Swick bereits lange Jahre an einer Verdauungsstörung und chronischem Sodbrennen litt, kamen in den letzten Jahren wiederholt Knieverletzungen dazu, weswegen der früher sehr aktive Kämpfer teilweise lange Pausen einlegen musste.

Mike Swick beendet seine MMA-Karriere mit einer Bilanz von 15 Siegen und 6 Niederlagen. In der UFC stehen zehn Siege fünf Niederlagen gegenüber. Der 36-Jährige wird dem MMA allerdings erhalten bleiben. Bereits seit Jahren hält er sich in Thailand auf, wo er am Wachstum eines Ablegers der American Kickboxing Academy arbeitet.