UFC News

Miesha Tate: „Scheiß auf Ronda Rousey“

Miesha Tate (Foto: Dorian Szücs)

Dass es nach einer möglichen Niederlage Ronda Rouseys hämische Kommentare geben würde, war zu erwarten. Bei UFC 193 wurde die sonst so dominante UFC-Championess von Holly Holm K.o. geschlagen. Rouseys langjährige Rivalin Miesha Tate nahm danach kein Blatt vor den Mund.

„Ich bin verdammt noch mal begeistert, scheiß auf Ronda Rousey“, sagte Tate während einer UFC-Fanparty in Las Vegas. „Scheiß auf sie und ihr ‚Niemand hat das Recht dazu mich zu besiegen‘. Niemand hat das Recht dazu dich zu besiegen? Tja, du wurdest gerade geschlagen, Miststück.“

Miesha Tate hat bereits zweimal gegen Ronda Rousey gekämpft, musste aber beide Male im Armbar abklopfen. Nach zuletzt vier Siegen in Folge galt Tate eigentlich erneut als Herausforderin auf Rouseys Titel. Am Ende wurde ein dritter Kampf aber verworfen und Holly Holm bekam den Titelkampf zugesprochen.

Seitdem befindet sich Tate mit der UFC im Clinch. Mehrfach äußerte sie ihren Unmut über die Entscheidungen der UFC und lehnte einen Kampf gegen Amanda Nunes ab, wie sie im September im Interview mit GNP1.TV verriet.

„Wie auch immer, ich bin stolz auf Holly“, sagte Tate weiter. „Sie hatte einen perfekten, makellosen Gameplan. Sie hat ihn umgesetzt und ist jetzt die Titelträgerin.“

Tate scheint es zudem nach den letzten Monaten wieder in den Fäusten zu kribbeln „Ich freue mich schon auf den Kampf (gegen Holly Holm). Ich denke, dass ich als nächste an der Reihe bin“, sagte Tate.