UFC News

Miesha Tate: „Der Titel ist wichtiger, als Filme zu drehen.“

Miesha Tate (Foto: Dorian Szücs/GNP1.de)

Am kommenden Samstag wird Miesha Tate bei UFC 200 zum ersten Mal ihren Titel als Champion im Bantamgewicht der Damen verteidigen. Gegnerin wird Amanda Nunes sein. Im Gegensatz zu ihren Vorgängerinnen fliegt Tate als Championesse derzeit weit unter dem Radar. Keine Auftritte in Talk-Shows, keine Dreharbeiten in Hollywood. Mit Absicht. Denn für Tate ist die Titelverteidigung das Wichtigste überhaupt.

„Man muss sich auf die anstehende Aufgabe und die Belohnung konzentrieren,“ so Tate im Rahmen eines Medientages vor UFC 200. „Was will man wirklich? Diese Frage muss man sich immer wieder stellen. Was will man wirklich? Für mich ist die Titelverteidigung das Wichtigste. Nicht Filme drehen oder irgendetwas anderes. Wenn es vom Zeitpunkt her passt und es Sinn ergibt, mache ich das andere Zeug gerne. Aber mitten im Trainingslager oder wenn es etwas ist, das mich beeinträchtigt? Da muss man einfach absagen. Wenn ich jetzt diese Möglichkeiten habe, werde ich sie auch noch haben, wenn ich den Titel verteidigt habe. So sehe ich das jedenfalls.“

Ein großer Unterschied zur früheren Championesse Ronda Rousey, die die Zeit zwischen ihren Titelkämpfen meist mit Dreharbeiten für Filme wie Furious 7 oder Entourage überbrückte. Der umfangreiche Terminplan von „Rowdy“ wird als einer der Gründe für die missglückte Titelverteidigung gegen Holly Holm gehandelt, die Rousey im November vergangenen Jahres entthronte, bevor sie im März bei UFC 196 den Gürtel an Tate abgeben musste.

Für Tate, die vergangenes Jahr an der Seite von Cristiane „Cyborg“ Justino und Holm den Film „Fight Valley“ gedreht und dabei auf den Geschmack gekommen war, geht es in den nächsten Tagen allerdings nur um eins: den Gürtel zu behalten.

„Es passiert so viel gleichzeitig um mich herum. Irgendwann gibt es aber einen Punkt, an dem es nicht weitergeht und man ablehnen muss. Manche denken vielleicht, dass man arrogant ist, wenn man Auftritte oder Engagements absagt, aber ich denke, dass die meisten dafür Verständnis aufbringen.“

Am 9. Juli steht Miesha Tate bei UFC 200 in Las Vegas Amanda Nunes gegenüber. Für Tate ist es die erste Titelverteidigung. Die brasilianische Löwin auf der anderen Seite siegte in fünf ihrer sechs UFC-Kämpfe und besiegte zuletzt Sara McMann und Valentina Shevchenko.