UFC News

Michael Bisping: „Anderson Silva war die ganze Zeit schon gedopt!”

Michael Bisping (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Seit fast zehn Jahren kämpfen Michael Bisping und Anderson Silva in der UFC. Zu einem direkten Duell kam es zum Leidwesen der Fans jedoch nie. Ob sich das noch einmal ändert, ist fraglich. Mittlerweile reiten die beiden Fan-Favoriten so langsam aber sicher in Richtung Karriere-Sonnenuntergang. Bisping würde allerdings gerne gegen Silva ins Octagon steigen, auch wenn er damit seiner eigenen Ankündigung zuwider handelt.

„Ach, was soll's. Ich mache den Kampf, es ist immerhin Anderson Silva,” so Bisping gegenüber MMAJunkie. „Er ist eine Legende und ich will die größten Kämpfe machen, die ich kriegen kann. Aber er ist die Ausnahme der Regel.” Diese Regel, die Bisping anspricht, ist sein eigener Vorsatz, nicht mit jemandem den Käfig zu teilen, der des Dopings überführt wurde. Zu diesem Entschluss kam der Engländer, nachdem er immer noch an den Spätfolgen des Head Kicks durch Vitor Belfort leidet und seitdem wiederholt Eingriffe an seinem Auge vornehmen lassen musste.

Damit machte Bisping eine Rolle rückwärts, hatte er zuvor noch auf Rache gegenüber den "TRT-Betrügern" gesinnt (GNP1.de berichtete). Doping ist seit Jahr und Tag ein rotes Tuch für den "Count", der keine Gelegenheit auslässt, über Kämpfer zu schimpfen, die entweder TRT verwendeten oder einen positiven Test abgaben. „Wenn man leistungssteigernde Mittel verwendet, wenn man betrügt und Steroide nimmt, ist man ein Feigling. Man ist in meinen Augen kein Mann, ich habe kein Interesse, gegen so jemanden zu kämpfen. Aber Anderson Silva ist anders.”

Trotzdem erhebt Bisping auch gegen den Brasilianer Vorwürfe. Seiner Meinung nach nimmt Silva schon die ganze Zeit Steroide, wurde nach UFC 183 nur das erste Mal erwischt. „Ich glaube nicht, dass man diese Entscheidung erst mit 39 Jahren und so einer Karriere trifft. Ich glaube nicht, dass man mit 39 Jahren dieses neuartige Ding namens Doping ausprobiert. Er war wahrscheinlich schon die ganze Zeit auf Stoff.”

Ein Kampf zwischen Michael Bisping und Anderson Silva könnte im nächsten Jahr stattfinden. Momentan kuriert der Engländer eine Ellenbogenverletzung aus, die einen geplanten Kampf gegen Robert Whitaker bei UFC 193 platzen ließ. Anderson Silva sitzt währenddessen noch seine Dopingsperre ab. Gerüchteweise soll die "Spinne" am 5. März in Rio de Janeiro auf Vitor Belfort treffen (GNP1.de berichtete).