UFC News

Mayweather beendet Gerüchte um McGregor-Fight

Floyd Mayweather (l.) und Conor McGregor (Fotos: Florian Sädler/GNP1, Lance Cpl. Steven H. Posy/gemeinfrei)

Sie sind die beiden größten Stars ihrer Profession, ein Fight zwischen ihnen hätte Millionen vor die Bildschirme gelockt. Dennoch wird nun offenbar nichts aus dem Mega-Duell zwischen Box-Millionär Floyd Mayweather und UFC-Großklappe Conor McGregor. 

"Ich habe versucht, diesen Kampf zwischen mir und Conor McGregor auf die Beine zu stellen", so Mayweather nun gegenüber den Kollegen von Fight Hype. "Das ist uns aber nicht gelungen, also müssen wir das Thema nun abhaken und nach vorne schauen."

Klare Worte. Im Mai dieses Jahres klang das noch ganz anders. Da nämlich kamen erstmals Gerüchte zu einem Box-Duell zwischen Mayweather und McGregor auf. Berichten zufolge bot Mayweather dem UFC-Champion kurz darauf 50 Millionen Dollar für einen Kampf am Silvesterabend in Las Vegas. 

Auch McGregor befeuerte entsprechende Gerüchte immer wieder, unter anderem mit Andeutungen, sein nächster Kampf würde unter Umständen "nicht in der UFC stattfinden". Experten hatten ihm gegen Mayweather - einen der besten Boxer aller Zeiten - jedoch kaum Chancen ausgerechnet.

Inzwischen hat sich all das Gerede als heiße Luft herausgestellt. Wahrscheinlicher als ein Crossover-Kampf im Boxen ist für McGregor dagegen ein Titelkampf gegen den frischgebackenen Leichtgewichtschampion Eddie Alvarez, der eventuell im November bei UFC 205 in New York stattfinden könnte.