UFC News

Max Holloway spendet Handschuhe an Dustin Poiriers Stiftung

Max Holloway (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

In einem der besten Titelkämpfe aller Zeiten standen sich am vergangenen Wochenende Dustin Poirier und Max Holloway gegenüber. Obwohl sich der Federgewichtschampion bei UFC 236 geschlagen geben musste, zeigte Holloway kurz darauf seinen Charakter und spendete die Handschuhe, die er zuvor im Oktagon getragen hatte, an die Stiftung seines Kontrahenten Dustin Poirier. Die Erlöse der Versteigerung kommen dem Bau eines Spielplatzes zu gute.

Trotz seiner Niederlage im Hauptkampf von UFC 236 bewies Max Holloway wieder einmal, was einen wahren Gewinner ausmacht: Der Weltmeister spendete im Anschluss an den Kampf seine Handschuhe an Dustin Poiriers „Good Fight“ Stiftung.

Am Mittwoch werden die Faustschoner über die Social Media Kanäle der Stiftung versteigert. Die Erlöse werden genutzt, um in Poiriers Heimat Lafayette einen Spielplatz für Kinder mit speziellen Bedürfnissen zu bauen. Dies war der letzte Wunsch von Aaron Hill, einem siebenjährigen Schüler, der vor kurzem an der Nervenkrankheit Adrenoleukodystrophie (ALD) verstorben war. Nun wird er durch die Hilfe von Dustin Poirier und Max Holloway erfüllt.

Bereits seit einigen Jahren ist Poirier für sein soziales Engagement bekannt. Seine im Kampf getragenen Outfits spendet der neu gekrönte Champion stets zugunsten verschiedener gemeinnütziger Zwecke. Gemeinsam mit seiner Frau gründete er darüber hinaus die „Good Fight“ Stiftung. Mehr über deren Arbeit lest ihr auf der offiziellen Webseite.