UFC News

Matt Hughes ist aus dem Koma erwacht

Matt Hughes (Foto: Elias Stefanescu)

MMA-Legende Matt Hughes ist nach seinem schweren Verkehrsunfall mit einem Zug aus dem Koma erwacht. Sein langjähriger Trainingskollege Pat Miletich gab am Montag in der „MMA Hour“ Neuigkeiten zum Gesundheitszustand des zweifachen UFC-Champions preis.

„Er überrascht die Ärzte“, sagte Miletich. „Er macht große Sprünge und liegt nicht länger im Koma. Ihm geht’s besser. Es wird ein langer Weg. Bei jedem Schädel-Hirn-Trauma dieser Stärke wird eine Reha benötigt.“

Hughes war am 16. Juni mit seinem Truck an einem Bahnübergang von einem Zug erfasst worden und wurde schwer verletzt per Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Seit Anfang des Monats kann Hughes bereits wieder selbstständig atmen. 

„Der Zugfahrer sagte, dass Matt auf der Schotterstraße stand“, erklärte Miletich. „Das ist ein Hügel. Es geht steil nach oben zu den Gleisen. Er hatte angehalten und dann versucht, die Gleise rechtzeitig zu überqueren. Der Zug fuhr fast 80 Kilometer pro Stunde. Wenn du draußen auf dem Land bist, gibt es keine Schranken, keine Warnleuchten. Es war wohl so, dass er den Zug sah und Gas gab. Ich denke, wenn du auf einer Schotterstraße auf einer Anhöhe stehst und Gas gibst, um noch vorbeizukommen, drehen sich die Räder durch. Er hat es nicht rechtzeitig geschafft und wurde auf der Beifahrerseite erwischt.“

Miletich selbst konnte Hughes im HSHS St. John’s Hospital in Springfield, Illinois noch nicht besuchen. Lediglich Besucher aus dem Familienkreis sind gestattet.

„Außer der Familie darf ihn niemand besuchen“, so Miletich. „So ist es jetzt. Sie wollen ihn nicht überlasten. Seine Energie soll in den Heilungsprozess fließen und in nichts anderes. […] Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass er sich vollständig erholt.“