UFC News

Matt Hughes atmet wieder ohne Hilfe

Matt Hughes (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Seit dem 16. Juni liegt UFC-Hall of Famer Matt Hughes in einem Krankenhaus in Springfield, Indiana. Das frühere Weltergewicht kollidierte an jenem Tag mit einem Zug, als er mit seinem Truck die Gleise überqueren wollte. Der Zustand des 43-Jährigen scheint sich wieder zu verbessern. Wie seine Schwester auf Facebook schrieb, benötigt Hughes mittlerweile kein Beatmungsgerät mehr.

„Matt ist weg vom Beatmungsgerät“, erklärte seine Schwester Beth Hughes auf Facebook. „Er zeigte leichte Zeichen der Besserung. Es gibt ein paar Nachrichten und Kommentare im Netz, die übertrieben sind. Er hat noch eine lange Reise auf dem Weg der Besserung vor sich.“

Als Hughes am 16. Juni in Raymond, Illinois mit seinem Truck einen Bahnübergang befuhr, wurde er von einem herannahenden Zug erfasst. Glück im Unglück, dass der Zug nur die Beifahrerseite des Trucks erwischte. Der frühere UFC-Kämpfer musste anschließend per Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden und erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma sowie kleinere äußerliche Verletzungen.

Die Polizei leitete eine Untersuchung zum Unfall ein, veröffentlichte bisher jedoch noch keinen Bericht in der Sache.