UFC News

Marcin Held feiert Octagon-Debüt gegen Diego Sanchez

Marcin Held (Foto: Bellator MMA)

Mexiko scheint von der UFC als neue Priorität auserkoren zu sein. Im November endet in der Hauptstadt Mexico City bereits die dritte Staffel von TUF-Lateinamerika. Das Programm, das von den Leichtgewichten Rafael dos Anjos und Tony Ferguson angeführt wird, bekam heute prominenten Zuwachs. So stehen sich die Weltergewichte Kelvin Gastelum und Jorge Masvidal gegenüber. Zudem feiert der polnische Grappler Marcin Held seine UFC-Premiere. Dabei geht es gegen Diego Sanchez.

Seit Jahren machte er bereits die Käfige von Bellator unsicher, nun ist er in der UFC: Marcin Held (22-4). Das polnische Leichtgewicht gab erst am Montag bekannt, nicht mehr für die Organisation zu kämpfen, für die er 14 seiner 26 Duelle bestritt. Nun, zwei Tage später, steht sein UFC-Debüt fest. Am 5. November geht es gegen Diego Sanchez (26-9).

Der 24-Jährige wagte schon mit 19 Jahren den Sprung über den großen Teich und debütierte bei Bellator gegen den heutigen Champion Michael Chandler. Wenige Monate später wurde er zum Dauergast bei Bellator und erarbeitete sich bis heute eine Bilanz von elf Siegen bei drei Niederlagen für die Organisation sowie einen Turniersieg gegen Patricky Freire. Seinen einzigen Titelkampf konnte der Leglock-Spezialist nicht erfolgreich bestreiten, er unterlag Will Brooks nach Punkten. Nun dürfen sich die UFC-Leichtgewichte vor seinen gefürchteten Hebeln in Acht nehmen.

Den Anfang macht dabei der langjährige Veteran Diego Sanchez. Der 34-Jährige ist bereits seit elf Jahren in der UFC und scheint immer noch nicht an Abschied zu denken. In diesem Jahr stand er bereits zwei Mal im Octagon, mit gemischten Ergebnissen. Gegen Jim Miller feierte er nach guter Leistung einen Punktsieg im März. Vier Monate später wurde er im Vorprogramm von UFC 200 von Joe Lauzon noch in der ersten Runde ausgeknockt. Anstatt anderer UFC-Veteranen heißt Sanchez nun am 5. November Europas Leichtgewicht Nummer 3 in der UFC willkommen-

Kelvin Gastelum empfängt Jorge Masvidal

Eine Gewichtsklasse höher stehen sich Kelvin Gastelum (12-2) und Jorge Masvidal (30-11) gegenüber. Gastelum, der sowohl eine TUF-Staffel gewonnen als auch trainiert hat, feierte bei UFC 200 seinen vielleicht größten Erfolg mit einem Punktsieg über Ex-Champion Johny Hendricks. Nach zuvor durchwachsenen Resultaten gegen Neil Magny und Tyron Woodley und seiner früheren Angewohnheit, zu schwer auf die Waage zu steigen, will Gastelum jetzt wieder dauerhafte Erfolge in der UFC vorweisen.

Im Weg steht dabei Jorge Masvidal. Der 31-Jährige forderte nach seinem Sieg gegen Ross Pearson einen Gegner aus der Rangliste, nun hat er ihn bekommen. Ob ein Ringer wie Gastelum allerdings zu einer Siegesserie verhilft, ist fraglich. In der Vergangenheit hatte er mit Ringern wie Benson Henderson oder Rustam Khabilov große Probleme. Gegen Gastelum kann „Gamebred“ zeigen, dass er aus seinen früheren Kämpfen gelernt und sich auf diesen Typ Gegner eingestellt hat.

Das bisherige Programm in der Übersicht:

TUF Latin America 3 Finale
5. November 2016
Mexico City, Mexiko

Rafael dos Anjos vs. Tony Ferguson
Beneil Dariush vs. Rashid Magomedov
Heather Jo Clark vs. Alexa Grasso
Kelvin Gastelum vs. Jorge Masvidal
Marcin Held vs. Diego Sanchez