UFC News

Mairbek Taisumov: Entweder werde ich Nr. 1 oder höre auf mit MMA

Mairbek Taisumov (Foto: Florian Sädler)

Am Samstag trifft der Wiener Mairbek Taisumov bei UFC Berlin auf den ungeschlagenen Brasilianer Alan Patrick. Im Interview mit GNP-TV erklärt er, sein Ziel sei die Spitze der Leichtgewichtsklasse. Entweder erreicht er die – oder hängt die Handschuhe an den Nagel.

„Unbesiegt waren mal alle“, erklärt Taisumov, wenn man ihn nach seinem Gegner für UFC Berlin fragt. Der 31-jährige Brasilianer Alan Patrick ist in 12 Kämpfen unbesiegt, bestritt bislang zwei Kämpfe in der UFC, stand aber wegen einer Verletzung am Kiefer seit über einem Jahr nicht im Käfig. Taisumov hat mit drei Siegen und einer Niederlage in der UFC schon deutlich mehr Erfahrung auf der großen Bühne. Seine letzten beiden Siege waren (T.)K.o.s, mit entsprechend breiter Brust wird „Beckan“ deshalb am Samstag antreten.

„Ich versuche immer, vorzeitig meine Kämpfe zu beenden“, so Taisumov zu GNP-TV, beim MEdientag zu UFC Berlin am Donnerstag. „Ich will 'to the top'. Deutschland, Wien, dies, das, interessiert mich nicht. Entweder werde ich die Nummer eins sein oder ich höre auf mit dieser Sportart. Mein Ziel ist es, der Beste zu sein.“

Dafür muss er zunächst an Patrick vorbei, einem enorm athletischen Leichtgewicht mit gehörig Pfeffer in den Fäusten. Ähnlich also wie Taisumov selbst.

„Ich weiß, dass er sehr explosiv ist, ich bin auch sehr explosiv“, so Patrick durch seinen Übersetzer. „Wir werden einen sehr guten Kampf machen und wahrscheinlich den Preis für den Kampf des Abends (gewinnen).“

Für beide Kämpfer könnte ein spektakulärer Sieg bedeuten, in die Nähe der Top-Ten zu rücken und sich im nächsten Kampf mit einem Gegner aus den oberen Regionen ihrer Gewichtsklasse zu messen. Dort will Taisumov hin, irgendwann vielleicht gegen sein Idol Eddie Alvarez in den Käfig steigen.

„Ich suche mir nie Gegner aus", sagt er. "Natürlich will ich nur gegen Top-Ten-Kämpfer antreten, aber jetzt muss ich nur Leistung zeigen. Und mit der Zeit, ob sie wollen oder nicht, werden sie mir Top-Ten-Leute geben. Ich warte einfach ab. Das ist nur eine Leiter, ich mache Schritt nach Schritt. Eddie Alvarez und der Rest der Jungs – ich freue mich schon auf diese Top-Ten-Kämpfe.“

Das gesamte Interview mit Mairbek Taisumov: