UFC News

Louis Gaudinot nach positivem Dopingtest gesperrt

Louis Gaudinot nahm einen verbotenen Stoff zur Dehydrierung ein. (Foto: Zuffa LLC)

UFC-Fliegengewicht Louis Gaudinot wurde für sechs Monate suspendiert, nachdem ihm der Konsum eines verbotenen Arzneimittels nachgewiesen werden konnte. Sein Sieg gegen Phil Harris bei UFC Fight Night 37 in London wurde in ein No Contest abgewandelt.

Da die Events in Europa nicht wie in den USA von einer staatlichen Behörde reguliert werden, führt die UFC selbst Dopingtests durch. Solch einen Test musste auch Gaudinot anlässlich seines Kampfes am 8. März abgeben.

Der Dopingtest konnte ein verbotenes Diuretikum in Gaudinots Kreislauf nachweisen. Dabei handelt es sich um einen Stoff, der eine Ausschwemmung von Wasser aus dem Körper bewirkt und somit einen Vorteil beim Gewichtmachen verschafft.

Louis Gaudinot konnte Phil Harris bei der Veranstaltung in der Londoner O2 Arena nach 73 Sekunden mit einem Guillotine Choke zur Aufgabe zwingen. Auf dem Papier wurde der Sieg nun jedoch gestrichen.

Die Sperre gilt rückwirkend ab dem 8. März und hält somit bis zum 8. September an. Um dann wieder eine Freigabe zum Kämpfen zu bekommen, muss Gaudinot einen sauberen Dopingtest abgeben.