UFC News

Liz Carmouche: Ich wurde entlassen, weil ich zu gut bin.

Liz Carmouche (Foto: instagram.com/IAmGirlrilla)

Zu gut für den Kader, aber nicht gut genug für den Titel. Eine unangenehme Situation, die Liz Carmouche nun ihren Platz in der UFC kostet. Die Amerikanerin wurde in der vergangenen Woche von der UFC entlassen, da sie die Entwicklung des Fliegengewichts aufhalte.

„Sie haben es damit begründet, dass sie das Fliegengewicht weiter aufbauen wollen, ich aber jede Kämpferin, die sie reinholen, schlagen konnte“, erklärte Carmouche in Ariel Helwanis MMA Show. „Ich stehe der Entwicklung der Gewichtsklasse in der UFC damit im Weg. Damit es der Gewichtsklasse besser geht, muss ich gehen. Ich bekomme so auch die Chance, Kämpfe zu machen, die ich für mich brauche.“

Carmouche schrieb 2013 UFC-Geschichte, als sie im ersten Frauen-Titelkampf auf Ronda Rousey traf und unterlag. In der Folge konnte die 35-Jährige fünf ihrer neun Kämpfe in der UFC gewinnen und dabei etwa die spätere Strohgewichts-Titelträgerin Jessica Andrade K.o. schlagen und die kommende Herausforderin im Fliegengewicht Katlyn Chookagian nach Punkten besiegen.

Ihre zweite Titelchance in der UFC ging im August gegen Valentina Shevchenko klar verloren. Zuvor hatte sie sich gegen Jennifer Maia, Lucie Pudilova und Lauren Murphy durchgesetzt. Carmouche gab an, dass sie immer wieder nach Kämpfen angefragt habe, von Seiten der Matchmaker jedoch die Antwort bekam, dass Gegnerinnen sie ablehnen würden.

„Mir sagt das, dass es Kämpferinnen gibt, die so viel Angst davor haben, gegen mich zu kämpfen, dass nicht einmal die UFC etwas dagegen tun kann. So ist es besser, als wenn sie mir sagen würden, ich sei zu schlecht. Stattdessen zeigen sie mir, dass die Frauen Angst vor mir haben. So ist es mir lieber, als wenn ich nicht genug kann oder Fehler gemacht habe, die mich den Platz gekostet hätten.“

Wie es mit Carmouche an dieser Stelle weitergeht, steht noch nicht fest. Die Amerikanerin könnte sich jedoch bei Bellator MMA wiederfinden, wo ihre Haupt-Trainingspartnerin Ilima-Lei Macfarlane den Titel hält. Die beiden haben in der Vergangenheit bereits Interesse an einem echten Kräftemessen geäußert, Carmouche kennt zudem Scott Coker noch aus gemeinsamen Tagen bei Strikeforce.

„Es würde perfekt passen, ich kenne die Leute dort und habe gute Beziehungen. Dazu habe ich eine Teamkollegin, die dort an der Spitze meiner Gewichtsklasse steht und den Gürtel hat. Wir reden schon jahrelang davon, dass es ein großer Kampf für uns beide wäre, weil wir viel miteinander trainieren. Wir kennen unsere Stärken und Schwächen, wir wissen, wie man die Leute unterhält. Und wir glauben, dass es super passen würde.“