UFC News

Lex Covington: ATT verbietet Trash Talk innerhalb des Teams

Colby Covington (Foto: Tobias Bunnenberg/GNP1.de)

Colby Covington bleibt auch 2020 mehr durch seine Sprüche als durch seine Kämpfe bei den Fans im Gespräch. Der Amerikaner lieferte sich erst kürzlich wieder ein verbales Scharmützel mit Tyron Woodley und beleidigte weitere Kämpfer. Wie ATT-Gründer und -Besitzer Dan Lambert nun verriet, sah er sich dazu gezwungen, neue Regeln für das American Top Team zu erlassen und Trash Talk innerhalb des Teams zu verbieten.

„Es wurde persönlich und ich denke, ich lag falsch“, sagte Lambert gegenüber MMAFighting.com. „Ich habe einen Fehler gemacht. Ich hätte es früher unterbinden müssen, aber es hat jetzt einen Punkt erreicht, an dem es andere Kämpfer, Trainer und Trainingspartner betrifft und die Stimmung im Gym beeinträchtigt. Wir mussten daher neue Richtlinien erlassen.“

Wie der Amerikaner weiter ausführt, ist Trash Talk gegen Teamkollegen tabu. Die einzige Ausnahme ist ein unterschriebener Kampfvertrag.

„Wenn man eine Abmachung für einen Kampf unterschrieben hat, muss man natürlich etwas Promotion machen. Aber ansonsten gibt es einen Maulkorb. Man redet nicht mehr öffentlich über Teamkameraden. Wenn ein Kämpfer damit weitermachen möchte, soll er sich ein anderes Gym suchen.“

Lambert reagierte mit dieser Maßnahme auf eine Auseinandersetzung zwischen Colby Covington und Dustin Poirier im Gym, die beinahe körperlich wurde. Covington hatte in einem Interview über seinen Teamkollegen hergezogen und entschuldigte sich anschließend öffentlich bei Poirier, hatte dabei allerdings schon ein vorheriges Versprechen gebrochen, nicht mehr über Kämpfer aus dem eigenen Gym zu sprechen.

In der jüngeren Vergangenheit beleidigte Covington auch Joanna Jedrzejczyk nach ihrer Brust-OP als „Boobie-Woman“, zudem liefert sich der Amerikaner auch seit längerem eine verbale Fehde mit dem früheren Mitbewohner und Freund Jorge Masvidal. Das Team hat den entsprechend geändert, sodass sich die beiden im Gym nicht mehr über den Weg laufen müssen. Und auch bei den Brasilianern im Team dürfte sich Covington mit seinem Trash Talk keine Freunde gemacht haben.

„Ich hatte alle zusammengebracht und die Situation erklärt. Es war Colbys Art, sich selbst zu vermarkten und es passierte außerhalb des Gyms. Die Brasilianer hielten ihn vermutlich für ein Arschloch. Vielleicht hatten sie recht, vielleicht nicht, es war nicht mein Problem. Innerhalb des Gyms war jeder ein Teil vom ATT. Wenn man mit dem Kollegen ein Problem hat, haben wir es geklärt. Außerhalb des Gyms war es das Problem des Kämpfers. Ich dachte, das wäre die richtige Vorgehensweise. Rückblickend erkenne ich, wo ich falsch lag.“

Lambert will die neuen Richtlinien in den kommenden Tagen allen Kämpfern im Gym in Florida per E-Mail zukommen lassen und auch wenn mancher sie für übertrieben hält, will der Gym-Besitzer daran festhalten und sie auch knallhart umsetzen.

„Ich glaube, es gibt da keine andere Option, es ist eine Null-Toleranz-Politik“, so Lambert weiter. „Ich man dagegen verstößt, darf man sich ein neues Gym suchen. Die Leute kommen und gehen und kein Individuum ist wichtiger als das Team. Das Team wird auch in 30 Jahren noch da sein und die Dinge auf bestimmte Art machen, während viele Personen dann schon lange weg sind. Wir wollen etwas umsetzen, dass das Beste für die Stimmung im Gym und für die Leute, die heute und morgen dort trainieren, ist.“