UFC News

Kreuzband-OP: Rashad Evans fällt 6 Monate aus

Rashad Evans (Foto: ufc.com)

Die Hoffnungen, „Suga“  Rashad Evans in absehbarer Zeit wieder im Octagon zu sehen, haben sich in Luft aufgelöst. Wie bekannt wurde, musste sich der 35-Jährige erneut einer Operation am Kreuzband unterziehen und fällt damit mindestens ein weiteres halbes Jahr aus. Der gegen Glover Teixeira geplante Kampf im Rahmen der 61. UFC Fight Night am 22. Februar wurde ohnehin frühzeitig abgesagt, da auch der Brasilianer aufgrund eines Knieleidens nicht einsatzbereit ist.

Rashad Evans muss sich aufgrund aufgetretener Komplikationen nach dem ersten Knie-Eingriff einer weiteren OP unterziehen, schon seit Mitte Dezember des letzten Jahres war ihm das bewusst. Nichtsdestotrotz wollte er sich durchbeißen und gegen Teixeira ins Octagon steigen. Nachdem dieser allerdings ebenfalls mit Knieproblemen im Vorfeld passen musste, entschied sich „Suga“ die notwendige Operation schon jetzt zu vollziehen.

Ausgangspunkt der Leidensgeschichte ist ein Kreuzbandriss, den sich das Halbschwergewicht in Vorbereitung auf seinen geplanten Kampf bei UFC 170 gegen Daniel Cormier im Februar des vergangenen Jahres zuzog. 

Evans letzter Auftritt im Octagon liegt nunmehr bereits 15 Monate zurück. Im November 2013 konnte er bei UFC 167 Chael Sonnen in Runde 1 durch T.K.o. bezwingen und wollte sich in Richtung eines erneuten Titelkampfes aufmachen, ehe ihn die schwere Verletzung stoppte und ihn bisweilen immer wieder zurückwarf.

Trotz seiner Verletzungsmisere steckt der 35-Jährige nicht auf: „Ich lasse mich davon nicht unterkriegen und werde wieder zu 100% gesund werden“, gab sich das Blackzilian-Mitglied zuversichtlich, in Zukunft wieder ins Geschehen eingreifen zu können.