UFC News

Konstantin Erokhin fällt durch Dopingtest

Konstantin Erokhin wurde positiv getestet. (Foto: Dorian Szücs)

Aus sportlicher Sicht hätten die letzten Wochen für Konstantin Erokhin kaum schlechter laufen können. Erst unterlag er Gabriel Gonzaga in einem überaus bescheidenen Kampf nach Punkten, dann bekam er von der UFC die Entlassungspapiere und jetzt stellte sich auch noch heraus, dass der Schwergewichtler in seinem letzten Kampf gedopt war.

Der Dopingtest vor seinem Kampf gegen Gonzaga bei der Finalshow von "The Ultimate Fighter 22" schlug positiv auf Drostanolon an. Es handelt sich dabei um ein anaboles Steroid und die Verwendung solcher Mittel wird von der Sportkommission von Nevada, die den Test durchgeführt hat, seit vergangenem Jahr besonders hart bestraft. Nach einer Anhörung muss Erokhin mit einer Suspendierung von drei Jahren rechnen.

Erokhin zählte lange Zeit zu den besten Schwergewichten Europas und kämpfte im vergangenen Jahr erstmals für die UFC. In seinem Debüt musste er sich jedoch Viktor Pesta geschlagen geben. Nach seiner Niederlage gegen Gabriel Gonzaga im Dezember wurde er schließlich von der UFC entlassen.

Vor seiner UFC-Verpflichtung kämpfte Erokhin ausschließlich in seiner Heimat Russland. Es ist davon auszugehen, dass er selbst nach einer Suspendierung durch die Sportkommission Nevadas wieder in Russland kämpfen wird.