UFC News

Komasaufen vor den Fights: Jon Jones spricht über exzessiven Alkoholkonsum

Jon Jones (Foto: Jones via Instagram)

Jon Jones ist der vielleicht beste MMA-Kämpfer der Welt, in den vergangenen Jahren ist er aber immer häufiger durch negative Schlagzeilen aufgefallen. Drogenkonsum, Alkohol am Steuer, Doping und andere Schandtaten ließen sein Talent in den Hintergrund rücken. Am Donnerstag war Jones im Podcast von UFC-Kommentator Joe Rogan zu Gast. Dabei sprach der frühere UFC-Champion über eine schlechte Angewohnheit vor seinen Kämpfen.

„Ich hatte diese verrückte Eigenart, dass ich eine Woche vor meinen Kämpfen immer Party gemacht habe“, sagte Jones. „Und das habe ich in meiner gesamten Karriere gemacht. Es war bescheuert, aber ich hatte dieses mentale Laster. Eine Woche vor jedem Kampf. Ich bin ausgegangen und habe mich fast in die Bewusstlosigkeit gesoffen.“

Mit dem exzessiven Alkoholkonsum wenige Tage vor seinen großen Kämpfen vor Millionenpublikum habe er ganz einfach versucht, sich eine Ausrede für den Fall einer Niederlage bereitzuhalten.

„Mein Gedankengang war, dass ich im Falle einer Niederlage in den Spiegel gucken kann und mir sagen kann, dass ich nur verloren habe, weil ich eine Woche vor dem Kampf total besoffen war“, erklärte Jones.

Dass das nicht auf Dauer gut gehen kann, merkte Jones erstmals 2013 bei seinem Kampf gegen Alexander Gustafsson. Der Schwede lieferte dem damaligen Champion eine knüppelharte Schlacht und beinahe hätte er seinen Titel sogar abgeben müssen. Vor dem Kampf hatte es Jones so richtig krachen lassen.

„Ich habe für den Kampf trainiert, aber ich habe zu der Zeit wirklich dieses Gefühl der Unbesiegbarkeit gehabt“, so Jones. „Ich habe vor dem Kampf eine Menge wildes Zeug getrieben, viele Partys besucht, viel getrunken und bin nächtelang wach geblieben. Ich habe da im Kampf auf jeden Fall nicht alles gegeben.“

Zuletzt hat sich der waghalsige Lebensstil auch auf die sportliche Karriere des 29-Jährigen ausgewirkt. Im vergangenen Jahr wurde ihm der UFC-Titel aberkannt, nachdem er einen Autounfall verursacht und Fahrerflucht begangen hatte. In seinem Comeback-Kampf holte er sich den Interims-Titel, nach Dopingvorwürfen wurde der ihm aber ebenfalls abgenommen. Den positiven Dopingtest erklärte Jones kürzlich mit der Verwendung von verunreinigten Sex-Pillen. Jones ist bis zum 6. Juli 2017 suspendiert.

„Meine Beziehung zum Alkohol war nie gesund und ich hatte nie eine Phase in meinem Leben, in der ich eine erwachsene, gesunde und verantwortungsvolle Haltung zum Alkohol hatte“, sagte Jones.