UFC News

Khabib Nurmagomedov: „Ich zahle Tony Ferguson 200.000 Dollar, damit er gegen mich kämpft“

Khabib Nurmagomedov

Aufgrund von zu hohen Geldforderungen seitens Tony Ferguson hat die UFC die Verhandlungen um einen Interims-Titelkampf gegen Khabib Nurmagomedov beendet. Dies hat UFC-Präsident Dana White vergangene Woche bekanntgegeben. Nurmagomedov scheint das nicht akzeptieren zu wollen und unterbreitete Ferguson ein ganz besonderes Angebot.

Auf Twitter sprach Nurmagomedov Ferguson direkt an: „Hey, Tony Ferguson. Wenn die UFC dich nicht bezahlen will, dann zahle ich dir 200.000 zusätzlich zu deiner Kampfgage. Lass uns diesen Kampf jetzt machen. Jetzt hast du keine Entschuldigung.“

Einem Kampf hatten beide Kämpfer schon vor einiger Zeit zugestimmt. Kürzlich äußerte Ferguson dann aber Unzufriedenheit über seine Bezahlung und forderte das gleiche Geld, das Nurmagomedov für den Kampf bekommen würde. Die UFC lehnte aber ab, da Ferguson erst kürzlich einen neuen Vertrag unterschrieben hatte. Weil man sich nicht einigen konnte, wurden die Planungen für den Kampf letztendlich beendet.

„Ich werde sein Geld nicht nehmen“, sagte Tony Ferguson am Montag in der „MMA Hour“. „Wir arbeiten für die gleiche Sache. Ich würde ihm vermutlich das gleiche anbieten, aber dafür bin ich nicht hier. […] Lasst uns Gespräche ins Rollen bringen. Lasst uns mit der UFC sprechen. Wenn Khabib gewillt ist, sein Leben zu riskieren und 200.000 Dollar von seinem eigenen Geld zu geben, dann läuft etwas falsch. Ich nehme sein Geld nicht. Er hat auch eine Familie, so wie ich. Und er muss auch seine Rechnungen bezahlen.“

Wie es im Leichtgewicht nun weitergeht, ist unklar. Titelträger Conor McGregor wird aller Voraussicht nach erst in der zweiten Jahreshälfte 2017 wieder kämpfen. Ob Nurmagomedov einen neuen Gegner für einen Interims-Titelkampf bekommt oder auf McGregors Comeback warten wird, ist unbekannt. Immerhin hatte er kürzlich angekündigt, als nächstes ausschließlich um UFC-Gold kämpfen zu wollen.