UFC News

Khabib: "Ich werde Ferguson den Arm brechen!"

Khabib Nurmagomedov (Foto: Mark Bergmann)

MMA ist ein gefährlicher Sport. Insbesondere Submissions können zu langwierigen Verletzungen führen, wenn ein Kämpfer nicht rechtzeitig aufgibt. Khabib Nurmagomedov will eine solche Verletzung nun in seinem Interims-Titelkampf gegen Tony Ferguson bei UFC 209 forcieren.

"Rafael dos Anjos, Michael Johnson oder Darrel Horcher, das waren alles meine Gegner - aber mit ihm ist das etwas Anderes", so Nurmagomedov gegenüber US-Fernsehsender FOX Sports. "Ich will ihm seine Visage einschlagen, um ihm Respekt beizubringen."

Und weiter: "Als ich Michael Johnson (bei UFC 205) in einem Kimura hatte, hätte ich ihm den Arm brechen können. Aber mir war klar, dass der Kampf bereits gewonnen war, also habe ich ihn langsam zur Aufgabe gebracht. Ich wollte ihn schließlich nicht verletzen. Wenn ich allerdings Fergusons Arm bekomme werde ich ihn brechen, wie es Frank Mir damals mit Antonio Rodrigo Nogueira getan hat." 

Nurmagomedov und Ferguson liefern sich seit eineinhalb Jahren einen verbalen Schlagabtausch nach dem anderen. Bei UFC 209 werde beide endlich aufeinandertreffen, der Interims-Titel im Leichtgewicht dabei auf dem Spiel stehen.

Der zitierte Frank Mir hatte den brasilianischen Veteran "Minotauro" Nogueira nach einer ähnlich hitzigen Fehde 2008 bei UFC 92 mit einem heftigen Kimura den Arm gebrochen. Vier Jahre zuvor musste der Arm von Tim Sylvia dran glauben.

Nurmagomedov und Ferguson belegen aktuell die Ränge eins und zwei der UFC-Rangliste im Leichtgewicht, hinter Champion Conor McGregor, der aktuell wegen der Schwangerschaft seiner Lebensgefährtin eine Auszeit nimmt.