UFC News

Gastelum verliert Belfort-Sieg, wird für 90 Tage gesperrt

Kelvin Gastelum (Foto: Tobias Bunnenberg/GNP1.de)

Kelvin Gastelum hat weiterhin kein Glück. Nachdem der 25-Jährige mit einem Sieg über Vitor Belfort einen der größten Erfolge seiner Karriere feierte, machte er sich mit einer positiven Probe auf THC alles kaputt. Nun steht die Entscheidung der brasilianischen Kommission fest: der Sieg wird entwertet, Gastelum gesperrt und nachträglich um 20% seiner Gage erleichtert.

Es hätte so ein gutes Jahr für Kelvin Gastelum werden können. Nachdem er im vergangenen Dezember erst Tim Kennedy in die Rente schickte, zerlegte er im März in Brasilien Vitor Belfort in der ersten Runde. Der Lohn: ein Platz in den Top Ten des Mittelgewichts sowie ein Aufeinandertreffen mit Anderson Silva bei UFC 212.

Alles nur Schall und Rauch, denn wie vier Wochen nach dem Sieg über Belfort bekannt wurde, hatte der Amerikaner zum Zeitpunkt des Kampfes THC, einem Marihuana-Metaboliten, im Blut. Sofort nach Veröffentlichung wurde der TUF-Sieger aus dem Kampf gegen Silva entfernt, nun steht die ganze Strafe fest.

Gastelums Sieg gegen Belfort wird zu einem No Contest erklärt. Zudem muss der 25-Jährige 20% seiner Gage an Belfort abtreten. Die genaue Summe ist dabei unklar, da die Gage nicht veröffentlicht wurde. Allerdings erhielt Gastelum auch einen Bonus für die Performance des Abends.

 

Am meisten dürfte ihn jedoch die Sperre von 90 Tagen treffen. Zwar wurde die Suspension rückwirkend zum 11. März ausgesprochen, damit endet sie jedoch genau eine Woche zu spät, um noch bei UFC 212 am 3. Juni doch noch auf Silva treffen zu können.