UFC News

Kelvin Gastelum hofft auf Whittaker-Kampf im Sommer

Kelvin Gastelum (re.) will auf Robert Whittaker warten (Foto: ZUFFA LLC)

Chance verpasst. Bei UFC 234 in Melbourne wollte sich Kelvin Gastelum eigentlich zum neuen UFC-Champion im Mittelgewicht krönen lassen. Dann kam alles anders und der Amerikaner musste unverrichteter Dinge wieder abreisen. Nun hofft er auf eine zweite Gelegenheit im Sommer.

„Wir haben gerade mit Dana White gesprochen und man wird sich finanziell um Kelvin kümmern. Er ist sehr glücklich.“, sagte Gastelums Manager Ali Abdelaziz gegenüber ESPN. „Wir haben gehört, dass Whittaker in fünf Wochen wieder trainieren kann und wir hoffen, dass der Kampf im Juni oder Juli neu angesetzt wird.“

Der Amerikaner hatte zwar im Vorfeld selbst mit gesundheitlichen Problemen durch eine Staphylokokken-Infektion zu kämpfen, ließ sich davon aber nicht beirren, machte Gewicht und zeigte sich kampfbereit vor dem Duell mit dem Australier. Ob der Kampf jedoch erneut angesetzt wird, ist nun die große Frage.

Gastelum selbst bezeichnete sich im Nachgang des ausgefallenen Kampfes als Champion und lief mit dem UFC-Gürtel von Henry Cejudo herum. Gastelum wünschte Whittaker eine schnelle Genesung, damit die beiden anschließend um „seinen“, also Gastelums Titel kämpfen können.

Und auch Whittakers Landsmann Israel Adesanya stößt in ein ähnliches Horn und forderte die UFC bereits auf, Whittaker den Titel abzunehmen. Der „Last Stylebender“ selbst muss nach seinem Sieg gegen Anderson Silva jedoch erst eine ärztliche Freigabe für einen Kampf bekommen, nachdem sein linkes Auge in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Die UFC steht nun vor einem Dilemma. Wartet sie auf Robert Whittaker und geht damit das Risiko einer erneuten kurzfristigen Absage ein? Oder setzt sie in der Zwischenzeit einen weiteren Interims-Titelkampf zwischen Israel Adesanya und Kelvin Gastelum an? Egal, was sie tut, Kritik wird ihr sicher sein.