UFC News

Kein Visum: Mairbek Taisumov kämpft nicht bei UFC 203

Mairbek Taisumov (Foto: Nazariy Kryvosheyev)

Mairbek Taisumovs Kampf bei UFC 203 ist geplatzt. Nächste Woche Samstag hätte der Wahl-Österreicher in Cleveland gegen Nik Lentz kämpfen sollen, eine Einreise in die USA ist ihm jedoch nicht gestattet.

„Einmal mehr wurde mein Visum-Antrag für die USA abgelehnt“, schrieb Taisumov auf Facebook. „Ich habe keine Ahnung warum. Vielleicht wollen sie ihre Kämpfer vor mir schützen. Monate der Vorbereitung und die ganze Arbeit, die ich hier reingesteckt habe, waren wegen Bürokratie-Angelegenheiten wieder für die Katz. Ich will mich bei meinem Gegner Nik Lentz entschuldigen und sagen, dass wir den Kampf gerne außerhalb der USA nachholen können.“

Taisumov hätte bereits Anfang des Jahres seinen ersten Kampf in den USA bestreiten sollen. Wenige Tage vor der Veranstaltung musste sein Auftritt allerdings abgesagt werden, da ihm die Behörden nicht rechtzeitig ein Arbeitsvisum ausstellen konnten und Taisumov nicht nach Boston reisen durfte. Auch diesmal muss der gebürtige Tschetschene auf einen Kampf in den USA verzichten. Ob der Kampf gegen Lentz nachgeholt wird, ist aktuell nicht bekannt.